Advance directive, autonomy and relativism

Ethik in der Medizin 20 (3):240-247 (2008)
  Copy   BIBTEX

Abstract

Mit der Patientenverfügung bestimmt der Patient über seine aktuelle Einwilligungsfähigkeit hinaus, welche Behandlung ihm zuteil oder nicht zuteil werden soll. Die moralische Rechtfertigung dieser Einrichtung basiert hauptsächlich auf der Vorstellung, dass die individuelle Autonomie des Patienten nur dann gewahrt ist, wenn er, und nur er selbst, über medizinische Eingriffe bestimmen darf. Nicht alle Kulturen räumen der individuellen Autonomie jedoch einen solch zentralen Stellenwert ein. In diesem Aufsatz gehe ich der Frage nach, ob hier eine relativistische Sichtweise angemessen ist. Ich werde eine (moderat) positive Antwort vorschlagen, also einen (gemäßigten) moralischen Relativismus verteidigen.

Links

PhilArchive



    Upload a copy of this work     Papers currently archived: 91,271

External links

Setup an account with your affiliations in order to access resources via your University's proxy server

Through your library

Similar books and articles

Die Patientenverfügung- »Autonomie bis zuletzt?«.Von Margot von Renesse - 2005 - Zeitschrift Für Evangelische Ethik 49 (1):144-146.
Paradoxien der Autonomie: Zur Einleitung.Thomas Khurana - 2011 - In Thomas Khurana & Christoph Menke (eds.), Paradoxien der Autonomie. Berlin: August. pp. 7–23.
Bewusstlos, aber autonom?Dr med Ralf J. Jox - 2004 - Ethik in der Medizin 16 (4):401-414.
Autonomy Promotion In A Multiethnic Context: Reflections On Some Normative Issues.Michel Désy - 2010 - Les ateliers de l'éthique/The Ethics Forum 5 (1):131-139.

Analytics

Added to PP
2013-12-26

Downloads
19 (#771,453)

6 months
4 (#797,377)

Historical graph of downloads
How can I increase my downloads?

Author's Profile

Gerhard Ernst
Universität Erlangen-Nürnberg

Citations of this work

No citations found.

Add more citations

References found in this work

What we owe to each other.Thomas Scanlon - 1998 - Cambridge, Mass.: Belknap Press of Harvard University Press.
Principles of biomedical ethics.Tom L. Beauchamp - 1994 - New York: Oxford University Press. Edited by James F. Childress.
What We Owe to Each Other.Thomas Scanlon - 2002 - Mind 111 (442):323-354.

View all 14 references / Add more references