Religionsethologie – die biologischen Wurzeln religiösen Verhaltens

Zeitschrift für Religionswissenschaft 22 (1):98-124 (2014)
  Copy   BIBTEX

Abstract

ZusammenfassungDer Artikel skizziert die Grundlagen einer neuen Subdisziplin innerhalb der Religionswissenschaft, der Religionsethologie. Religionsethologie lässt sich letztlich auf Charles Darwin selbst zurückführen, der bereits in seinem Buch The expression of the emotions in man and animals belegen konnte, dass jede Form von Verhalten für das Überleben der Art genau so wichtig ist wie die Adaptation des Phänotypus. In den Geisteswissenschaften wurde der Darwinsche Ansatz sofort aufgegriffen und von bedeutenden Forschern wie Karl Meuli, Aby Warburg und in jüngerer Zeit von Roy Rappaport, Marvin Harris und anderen aufgegriffen und fruchtbar gemacht, indem sie einerseits religiöse Universalien herausarbeiten, andererseits aber auch die Grundzüge einer religiösen Evolution darstellen konnten. Religion ist demnach tief in der Biologie des Menschen verwurzelt und kann demzufolge auch unter biologischen Gesichtspunkten erforscht werden.

Links

PhilArchive



    Upload a copy of this work     Papers currently archived: 74,594

External links

Setup an account with your affiliations in order to access resources via your University's proxy server

Through your library

Similar books and articles

Die biologischen Wurzeln des Inzestverbots.Jörg Klein - 1994 - Analyse & Kritik 16 (1):86-100.
Die Logik der Religion. Probleme der Verifikation der religiösen Aussagen auf Grund der religiösen Erfahrung.H. G. Hubbeling - 1979 - Neue Zeitschrift für Systematicsche Theologie Und Religionsphilosophie 21 (1):1-19.
Zur Biologie und Physiologie des Asthetischen Verhaltens.Heinz Meyer - 1985 - Zeitschrift für Ästhetik Und Allgemeine Kunstwissenschaft 30 (1):36-69.
Das Problem Einer Biologischen Atomistik.Rudolf Ehrenberg - 1956 - Acta Biotheoretica 11 (3-4):179-188.
Kritische Beiträge Zu Einigen Biologischen Problemen.W. Zimmermann - 1962 - Acta Biotheoretica 14 (3-4):121-206.
Zum Begriff der biologischen Feldtheorie.H. Rudy - 1929 - Annalen der Philosophie Und Philosophischen Kritik 8 (1):58-64.
Die Geschichtlichen Wurzeln des Piatonismus.Lawrence P. Schrenk - 1989 - Review of Metaphysics 43 (2):401-402.

Analytics

Added to PP
2014-03-11

Downloads
18 (#608,088)

6 months
1 (#418,924)

Historical graph of downloads
How can I increase my downloads?

Citations of this work

No citations found.

Add more citations

References found in this work

Psychology as the Behaviorist Views It.John B. Watson - 1994 - Psychological Review 101 (2):248-253.
Was Ist Religion?: Probleme der Definition.Detlef Pollack - 1995 - Zeitschrift für Religionswissenschaft 3 (2):163-190.

Add more references