Anrede und Anfang. Der Ansatz von Oswald Bayer in der Schöpfungslehre

Neue Zeitschrift für Systematicsche Theologie Und Religionsphilosophie 48 (1):60-73 (2006)
  Copy   BIBTEX

Abstract

ZusammenfassungNach Oswald Bayer ist Schöpfung Gottes Anrede an den Menschen. Glaube an den Schöpfer ist Antwort auf das, was Gott uns in dieser Welt zusagt. Schöpfung bezieht sich auf die Gegenwart, nicht auf die Vergangenheit, auf Gottes persönliche Kommunikation mit uns und nicht nur auf unpersönliche Verursachung, auf Gottes aktive und persönliche Gegenwart in allem, das in dieser Welt geschieht, nicht auf jenseitige Transzendenz. Bayer ist darin zuzustimmen, dass die Schöpfung Gottes Gabe und Zusage ist und dass der Glaube an den Schöpfer eine Antwort auf diese Anrede und eine Form der Welterfahrung ist. Die Art, wie Bayer diese Einsichten entwickelt, wirft jedoch einige schwerwiegende Probleme auf. In diesem Aufsatz werden vier Kritikpunkte vorgestellt. Erstens bringt die Bibel den Schöpfungsglauben nicht nur in Hymnen in der zweiten Person zum Ausdruck, sondern auch in Erzählungen in der dritten Person. Nehmen wir diese narrative Struktur ernst, müssen wir zweitens die Schöpfung als Gottes erste Tat in der Geschichte seines Volkes verstehen. In einer theoretischen Reflexion auf den Begriff der Schöpfung als Gottes ersten Akt, brauchen drittens wir einen theologisch modifizierten der 〉Kausalität〈 als Handeln. Schließlich und viertens ist Gott nicht nur frei in seiner Transzendenz und liebend in seiner Immanenz, wie Bayer behauptet, sondern auch liebend in seiner Transzendenz und frei in seiner Immanenz. Das bedeutet, dass wir im Gegensatz zu Bayers Darstellung auch Unterschiede der Art und Weise anerkennen müssen, wie der wollende und handelnde Gott in der Geschichte seiner Schöpfung wirksam ist.SummaryAccording to Oswald Bayer, creation is God's address to human beings. Belief in the Creator is a response to what God promises us in this world. Creation is about our present, not about the past; about God's personal communication with us, not about impersonal causation; about God's active and personal presence in everything that happens in this world, not about otherworldly transcendence. With Bayer it is right to say that creation is God's gift and promise, and that belief in the Creator is a response to this address and a way of experiencing this world. The manner in which Bayer spells out these insights, however, raises some serious problems. In this article four criticisms are made. First, the Bible expresses belief in God's creation not only in hymns in the second person, but also in narratives in the third person. Second, when we take these narratives seriously, we have to think about creation as the first act of God in the history of His people. Third, in a theoretical reflection about the concept of creation as God's first act, we need a theologically modified concept of ‘causation’ as agency. And last, God is not only free in His transcendence, and loving in His immanence, as Bayer claims, but also loving in His transcendence and free in His immanence. This implies, in contrast to Bayer's account, that we have to acknowledge differences in the way the willing and acting God is involved in the history of His creation

Links

PhilArchive



    Upload a copy of this work     Papers currently archived: 76,101

External links

Setup an account with your affiliations in order to access resources via your University's proxy server

Through your library

Similar books and articles

Kurzanzeigen.Oswald Bayer - 2005 - Neue Zeitschrift für Systematicsche Theologie Und Religionsphilosophie 47 (3):349-349.
Self‐Creation? On the Dignity of Human Beings.Oswald Bayer - 2004 - Modern Theology 20 (2):275-290.
Zwei kurzanzeigen.Oswald Bayer - 2005 - Neue Zeitschrift für Systematicsche Theologie Und Religionsphilosophie 47 (4):487-487.
L'héritage paulinien chez Luther.Oswald Bayer - 2006 - Recherches de Science Religieuse 3 (3):381-394.
Schöpfung als Geschichte.Oswald Bayer - 2003 - Neue Zeitschrift für Systematicsche Theologie Und Religionsphilosophie 45 (1):62-70.
Jörg Baur.Oswald Bayer - 1990 - Neue Zeitschrift für Systematicsche Theologie Und Religionsphilosophie 32 (2).
Vorwort des Herausgebers.Oswald Bayer - 2001 - Neue Zeitschrift für Systematicsche Theologie Und Religionsphilosophie 43 (s1):1-2.
Erhörte Klage.Oswald Bayer - 1983 - Neue Zeitschrift für Systematicsche Theologie Und Religionsphilosophie 25 (1-3):259-272.
Zu diesem Themaheft.Oswald Bayer - 1988 - Neue Zeitschrift für Systematicsche Theologie Und Religionsphilosophie 30 (1):209-224.
Zu diesem Heft / Editorial.Oswald Bayer - 2005 - Neue Zeitschrift für Systematicsche Theologie Und Religionsphilosophie 47 (4).
Die innere Dialektik des Lebens.Oswald Bayer - 2003 - Neue Zeitschrift für Systematicsche Theologie Und Religionsphilosophie 45 (2):131-136.
The Doctrine of Justification and Ontology.Oswald Bayer - 2001 - Neue Zeitschrift für Systematicsche Theologie Und Religionsphilosophie 43 (1):44-53.
Colin Gunton zum 60. Geburtstag.Oswald Bayer - 2001 - Neue Zeitschrift für Systematicsche Theologie Und Religionsphilosophie 43 (1):1-2.

Analytics

Added to PP
2014-01-17

Downloads
10 (#889,171)

6 months
1 (#447,139)

Historical graph of downloads
How can I increase my downloads?

Citations of this work

No citations found.

Add more citations

References found in this work

No references found.

Add more references