Authors
Carlo Ierna
Radboud University Nijmegen
Abstract
In seiner Kosmogonie bespricht Ehrenfels den Ursprung, die Entwicklung, und das endgültige Schicksal des Universums: die Gestalt der Welt. Einerseits ist sie ein Kosmos, ein Geschöpf des Ordnungsprinzips, andererseits ein Chaos, als Resultat des Prinzips des Zufalls und der Entropie. Diese beiden komplementären kosmischen Prinzipien generieren die Welt, welche nicht aus einem absichtlichen Willen, sondern einem blinden Gestalten hervorkommt. Nach Ehrenfels, nehmen wir Menschen Teil an dem Gestalten der Welt und so kommt allmählich in und durch uns das Ordnungsprinzip zum Selbstbewusstsein. Nur so erhält das blinde Gestalten der Welt ein Ziel und eine Bedeutung. In seinen späteren Schriften zur Religion der Zukunft verdeutlicht Ehrenfels, dass alle Intellekte an dem göttlichen Intellekt mitpartizipieren, was er durch die Theorie der „Supraposition der Bewusstseinseinheiten“ erklärt. Wenn jede Zelle bereits eine Art „Bewusstsein“ hat, dann ist nicht nur jede einzelne meiner Gehirnzellen selbst bewusst, sondern sie konstituieren auch kollektiv mein einheitliches Gesamtbewusstsein als Mensch. Darüber hinaus konstituieren wir kollektiv ebenfalls „Persönlichkeiten höherer Ordnung“: so gestalten wir nicht nur die Welt, sondern auch ihren göttlichen Gestalter.
Keywords Christian von Ehrenfels  Gestalt psychology  Cosmogony
Categories (categorize this paper)
Buy the book Find it on Amazon.com
DOI 10.1515/9783110518306-004
Options
Edit this record
Mark as duplicate
Export citation
Find it on Scholar
Request removal from index
Translate to english
Revision history

Download options

PhilArchive copy


Upload a copy of this paper     Check publisher's policy     Papers currently archived: 69,226
External links

Setup an account with your affiliations in order to access resources via your University's proxy server
Configure custom proxy (use this if your affiliation does not provide a proxy)
Through your library

References found in this work BETA

No references found.

Add more references

Citations of this work BETA

No citations found.

Add more citations

Similar books and articles

Gestalten des Atheismus.Jörg Splett - 1968 - Theologie Und Philosophie 43 (3):321.
Wust, P., Gestalten und Gedanken. [REVIEW]H. Goebel - 1941 - Philosophisches Jahrbuch 54:390-391.
Recht und Moral als Gestalten der Freiheit.A. Pieper - 1985 - Studia Philosophica 44:11.
Ueber kanonische Gestalten.Siegfried Behn - 1936 - Philosophisches Jahrbuch 49:49-62.
Neuere Philosophie. II: Probleme - Gestalten.H. Gadamer - 1989 - Tijdschrift Voor Filosofie 51 (3):555-556.

Analytics

Added to PP index
2017-11-18

Total views
6 ( #1,129,845 of 2,499,704 )

Recent downloads (6 months)
1 ( #418,066 of 2,499,704 )

How can I increase my downloads?

Downloads

My notes