146 found
Order:
  1.  10
    Neopositivismus: eine historische Einführung in die Philosophie des Wiener Kreises.Rudolf Haller - 1993
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   21 citations  
  2. Zur Lehre vom Inhalt und Gegenstand der Vorstellungen, Eine psychologische Untersuchung.Kasimir Twardowski & Rudolf Haller - 1984 - Revue Philosophique de la France Et de l'Etranger 174 (1):98-98.
     
    Export citation  
     
    Bookmark   17 citations  
  3.  35
    Der erste Wiener Kreis.Rudolf Haller - 1985 - Erkenntnis 22 (1-3):341-358.
  4. Wittgenstein and austrian philosophy.Rudolf Haller - 1981 - In János Kristóf Nyíri (ed.), Austrian philosophy: studies and texts. München: Philosophia-Verlag.
     
    Export citation  
     
    Bookmark   12 citations  
  5. Ernst Mach--Werk Und Wirkung.Rudolf Haller & Friedrich Stadler - 1988
    No categories
     
    Export citation  
     
    Bookmark   8 citations  
  6.  8
    Questions on Wittgenstein.Rudolf Haller - 1988 - Routledge.
    Wittgenstein, possibly the most influential philosopher of the twentieth century, is often labelled a Neopositivist, a New-Kantian, even a Sceptic. _Questions on Wittgenstein_, first published in 1988, presents a selection of nine essays investigating a matter of vital philosophical importance: Wittgenstein’s relationship to his Austrian predecessors and peers. The intention throughout is to determine the precise contours of Wittgenstein’s own thought by situating it within its formative context. Although it remains of particular interest to Anglo-Saxon philosophers, special familiarity with Austrian (...)
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   8 citations  
  7.  5
    Fragen zu Wittgenstein und Aufsätze zur österreichischen Philosophie.Rudolf Haller (ed.) - 1986 - Amsterdam: Rodopi.
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   7 citations  
  8.  12
    Questions on Wittgenstein (Routledge Revivals).Rudolf Haller - 1988 - Routledge.
    Wittgenstein, possibly the most influential philosopher of the twentieth century, is often labelled a Neopositivist, a New-Kantian, even a Sceptic. Questions on Wittgenstein , first published in 1988, presents a selection of nine essays investigating a matter of vital philosophical importance: Wittgenstein’s relationship to his Austrian predecessors and peers. The intention throughout is to determine the precise contours of Wittgenstein’s own thought by situating it within its formative context. Although it remains of particular interest to Anglo-Saxon philosophers, special familiarity with (...)
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   7 citations  
  9.  20
    Wien, Berlin, Prag: der Aufstieg der wissenschaftlichen Philosophie : Zentenarien Rudolf Carnap, Hans Reichenbach, Edgar Zilsel.Rudolf Haller & Friedrich Stadler - 1993
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   7 citations  
  10.  6
    Questions on Wittgenstein.Rudolf Haller - 1988 - Revue Philosophique de la France Et de l'Etranger 179 (4):623-624.
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   10 citations  
  11.  80
    New Light on the Vienna Circle.Rudolf Haller - 1982 - The Monist 65 (1):25-37.
    In the judgment of many historians of contemporary philosophy as well as of analytic philosophers of different lines, there is no doubt about the truth of the statement that the philosophy of the Vienna Circle is dead. And since it is dead, some think that the only remaining task could be to find out the cause that led to the downfall of this proud philosophical movement.
    Direct download (4 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   9 citations  
  12. Studien zur Œsterreichischen Philosophie.Rudolf Haller - 1980 - Revue Philosophique de la France Et de l'Etranger 170 (2):257-258.
     
    Export citation  
     
    Bookmark   9 citations  
  13. Jenseits von Sein und Nichtsein: Beiträge zur Meinong-Forschung.Rudolf Haller (ed.) - 1972 - Graz: Akadem. Druck- u. Verlagsanst..
    No categories
     
    Export citation  
     
    Bookmark   5 citations  
  14.  5
    Studien zur österreichischen Philosophie: Variationen über ein Thema.Rudolf Haller - 1979 - Amsterdam: Rodopi.
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   5 citations  
  15. Derrida degree: A question of honour.Barry Smith, Hans Albert, David M. Armstrong, Ruth Barcan Marcus, Keith Campbell, Richard Glauser, Rudolf Haller, Massimo Mugnai, Kevin Mulligan, Lorenzo Peña, Willard Van Orman Quine, Wolfgang Röd, Karl Schuhmann, Daniel Schulthess, Peter M. Simons, René Thom, Dallas Willard & Jan Wolenski - 1992 - The Times 9 (May 9).
    A letter to The Times of London, May 9, 1992 protesting the Cambridge University proposal to award an honorary degree to M. Jacques Derrida.
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   3 citations  
  16.  7
    Alfred Tarski: Drei Briefe an Otto Neurath.Rudolf Haller & Jan Tarski - 1992 - Grazer Philosophische Studien 43 (1):1-32.
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   6 citations  
  17.  8
    Questions on Wittgenstein.Rudolf Haller - 1988 - Routledge.
    Wittgenstein, possibly the most influential philosopher of the twentieth century, is often labelled a Neopositivist, a New-Kantian, even a Sceptic. _Questions on Wittgenstein_, first published in 1988, presents a selection of nine essays investigating a matter of vital philosophical importance: Wittgenstein’s relationship to his Austrian predecessors and peers. The intention throughout is to determine the precise contours of Wittgenstein’s own thought by situating it within its formative context. Although it remains of particular interest to Anglo-Saxon philosophers, special familiarity with Austrian (...)
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   4 citations  
  18.  32
    Meinongs gegenstandstheorie und ontologie.Rudolf Haller - 1966 - Journal of the History of Philosophy 4 (4):313-324.
  19.  26
    Das cartesische Dilemma.Rudolf Haller - 1964 - Zeitschrift für Philosophische Forschung 18 (3):369 - 385.
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   3 citations  
  20. 'Gespräch mit Heinrich Neider.Rudolf Haller & Heiner Rutte - 1977 - Conceptus: Zeitschrift Fur Philosophie 28:30.
    No categories
     
    Export citation  
     
    Bookmark   3 citations  
  21.  8
    Zwei Arten der Erfahrungsbegründung.Rudolf Haller - 1982 - Grazer Philosophische Studien 16 (1):19-33.
    Die Grundlagen der Erfahrung können auf zwei Arten "begründet" werden, entweder durch Rechtfertigung einer Begründungskette, deren Anfangs- und Endglieder nicht-abgeleitete Urteüe sind, also fundamentalistisch oder antifundamentalistisch, z.B. durch Kohärenz der Urteile. Der dezisionistische Standpunkt Neuraths verschiebt allerdings nur die Begründung und hebt sie nicht auf.
    No categories
    Direct download (4 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   3 citations  
  22. On the feelings for language and its epistemic value.Rudolf Haller - 1988 - In J. C. Nyíri & Barry Smith (eds.), Practical Knowledge: Outlines of a Theory of Traditions and Skills. Croom Helm. pp. 22--135.
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  23.  12
    Meinong and the theory of objects.Rudolf Haller (ed.) - 1996 - Rodopi.
    Inhaltsverzeichnis/Table of Contents: Rudolf HALLER: Zwei Vorworte in einem. Evelyn DÖLLING: Alexius Meinong: "Der blinde Seher Theiresias". Jaakko HINTIKKA: Meinong in a Long Perspective. Richard SYLVAN: Re-Exploring Item-Theory. Francesca MODENATO: Meinong's Theory of Objects: An Attempt at Overcoming Psychologism. Jan WOLE??N??SKI: Ways of Dealing with Non-existence. Karel LAMBERT: Substitution and the Expansion of the World. Terence PARSONS: Meinongian Semantics Generalized. Reinhardt GROSSMANN: Thoughts, Objectives and States of Affairs. Peter SIMONS: Meinong's Theory of Sense and Reference. Barry SMITH: More Things in (...)
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   2 citations  
  24.  30
    Über Meinongs Wissenschaftstheorie.Rudolf Haller - 1995 - Grazer Philosophische Studien 50 (1):491-505.
    Vermutlich durch Stumpf und eigene Mitarbeiter wie Mally angeregt, wählt Meinong erstmals 1909 Wissenschaftstheorie zum Thema einer Vorlesung (die Typoskriptunterlage dieses Kollegs ist im Ergänzungsband zur Gesamtausgabe wiedergegeben). Den Hauptteil der so dargelegten Theorie nimmt die Klärung der Begriffe der beiden Arten von Wissenschaften ein, die es überhaupt geben kann: Daseinsfreie und Wirklichkeits- oder Daseinswissenschaften. Alle Wissenschaften, mit Ausnahme der daseinsfreien Gegenstandstheorie, sind auf vollständige Gegenstände gerichtet, beziehen sich auf sie. Das Gebiet des Wirklichen wird erfüllt von physischen und psychischen (...)
    Direct download (5 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   2 citations  
  25.  24
    Lebensform oder Lebensformen?Rudolf Haller - 1984 - Grazer Philosophische Studien 21 (1):55-63.
    In Garvers Aufsatz soll gezeigt werden, daß in den Philosophischen Untersuchungen der Begriff der Lebensform dem Begriff der gemeinsamen menschlichen Handlungsweise synonym ist. Demgegenüber verteidigt die vorliegenden kritische Betrachtung Wittgensteins Auffassung, nämlich die Möglichkeit der Vielfalt möglicher Lebensformen. Auch wenn man gegen eine Inflation von Lebensformen polemisiert, braucht man nicht zu behaupten, es gebe nur eine menschliche Lebensform. Das ist falsch. Einige historische Hinweise dienen der weiteren Aufklärung der Bedeutung des Ausdrucks "Lebensformen".
    No categories
    Direct download (4 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   2 citations  
  26.  54
    Problems of knowledge in Moritz Schlick.Rudolf Haller - 1985 - Synthese 64 (3):283 - 296.
  27.  19
    Wittgenstein und Spengler.Rudolf Haller - 1982 - Revista Portuguesa de Filosofia 38 (1):71 - 78.
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   2 citations  
  28.  34
    Zwei Arten der Erfahrungsbegründung.Rudolf Haller - 1982 - Grazer Philosophische Studien 16 (1):19-33.
    Die Grundlagen der Erfahrung können auf zwei Arten "begründet" werden, entweder durch Rechtfertigung einer Begründungskette, deren Anfangs- und Endglieder nicht-abgeleitete Urteüe sind, also fundamentalistisch oder antifundamentalistisch, z.B. durch Kohärenz der Urteile. Der dezisionistische Standpunkt Neuraths verschiebt allerdings nur die Begründung und hebt sie nicht auf.
    No categories
    Direct download (7 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   2 citations  
  29.  15
    Über Meinongs Wissenschaftstheorie.Rudolf Haller - 1995 - Grazer Philosophische Studien 50:491-505.
    Vermutlich durch Stumpf und eigene Mitarbeiter wie Mally angeregt, wählt Meinong erstmals 1909 Wissenschaftstheorie zum Thema einer Vorlesung (die Typoskriptunterlage dieses Kollegs ist im Ergänzungsband zur Gesamtausgabe wiedergegeben). Den Hauptteil der so dargelegten Theorie nimmt die Klärung der Begriffe der beiden Arten von Wissenschaften ein, die es überhaupt geben kann: Daseinsfreie und Wirklichkeits- oder Daseinswissenschaften. Alle Wissenschaften, mit Ausnahme der daseinsfreien Gegenstandstheorie, sind auf vollständige Gegenstände gerichtet, beziehen sich auf sie. Das Gebiet des Wirklichen wird erfüllt von physischen und psychischen (...)
    Direct download (6 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   2 citations  
  30.  8
    Zufall und Gesetz: Drei Dissertationen unter Schlick: H. Feigl – M. Natkin – Tscha Hung.Herbert Feigl, Rudolf Haller & Thomas Binder (eds.) - 1999 - Brill | Rodopi.
    Gesamtinhaltverzeichnis: Vorwort (Rudolf Haller). -Einleitung (Rudolf Haller). - Editorische Vorbemerkung (Thomas Binder). - I. Herbert Feigl: Zufall und Gesetz. - II. Marcel Natkin: Einfachheit, Kausalitaet und Induktion. - III. Tscha Hung: Das Kausalproblem in der heutigen Physik.".
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  31. Probleme des Erkenntnisfortschritts in den Wissenschaften.Kurt Freisitzer & Rudolf Haller - 1977 - Vwgö.
    No categories
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  32.  6
    Aesthetics.Rudolf Haller (ed.) - 1984 - Hingham, Mass., U.S.A.: D. Reidel [distributor].
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  33.  11
    Atomism and holism in the Vienna circle.Rudolf Haller - 1991 - In Georg Schurz (ed.), Advances in Scientific Philosophy. pp. 24--265.
  34.  6
    Aesthetics.Rudolf Haller (ed.) - 1984 - Hingham, Mass., U.S.A.: D. Reidel [distributor].
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  35.  24
    Als-Ob — Zu St.Körners Idealisierungen.Rudolf Haller - 1983 - Grazer Philosophische Studien 20 (1):117-127.
    Idealisierungen sind ein Mittel zur Begriffsbildung, etwa um ungenaue und vage Begriffe zu präzisieren. Idealisierungen sind auch ein Mittel zur Vereinfachung der Darstellung komplexer und komplizierter Sachverhalte. Sind wissenschaftliche Theorien desgleichen bloße Idealisierungen? Und, wenn dies zutreffen sollte, Idealisierungen wessen? Diese Fragen führen sogleich zu den Problemen fiktiver Begriffe und an den Rand metaphysisch belasteter Probleme. Die Untersuchung dieser Fragen erfolgt in einer Auseinandersetzung mit St.Körners Auffassung von der Natur der Idealisierungen.
    No categories
    Direct download (4 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  36.  20
    Als-Ob — Zu St.Körners Idealisierungen.Rudolf Haller - 1983 - Grazer Philosophische Studien 20 (1):117-127.
    Idealisierungen sind ein Mittel zur Begriffsbildung, etwa um ungenaue und vage Begriffe zu präzisieren. Idealisierungen sind auch ein Mittel zur Vereinfachung der Darstellung komplexer und komplizierter Sachverhalte. Sind wissenschaftliche Theorien desgleichen bloße Idealisierungen? Und, wenn dies zutreffen sollte, Idealisierungen wessen? Diese Fragen führen sogleich zu den Problemen fiktiver Begriffe und an den Rand metaphysisch belasteter Probleme. Die Untersuchung dieser Fragen erfolgt in einer Auseinandersetzung mit St.Körners Auffassung von der Natur der Idealisierungen.
    No categories
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  37. Über die Möglichkeit der Erkenntnistheorie.Rudolf Haller - 1979 - In . Meiner. pp. 55-68.
    No categories
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation  
  38. Über die Möglichkeit der Erkenntnistheorie. Zu L. Nelsons Beweis der Unmöglichkeit der Erkenntnistheorie.Rudolf Haller - 1979 - Ratio (Misc.) 21:89-97.
    No categories
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  39.  25
    Über die Sprachverführung des Denkens. Betrachtungen zum gleichnamigen Buch von Fr. Kainz.Rudolf Haller - 1974 - Zeitschrift für Philosophische Forschung 28 (3):418 - 423.
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  40.  13
    Über Meinongs Wissenschaftstheorie.Rudolf Haller - 1995 - Grazer Philosophische Studien 50 (1):491-505.
    Vermutlich durch Stumpf und eigene Mitarbeiter wie Mally angeregt, wählt Meinong erstmals 1909 Wissenschaftstheorie zum Thema einer Vorlesung (die Typoskriptunterlage dieses Kollegs ist im Ergänzungsband zur Gesamtausgabe wiedergegeben). Den Hauptteil der so dargelegten Theorie nimmt die Klärung der Begriffe der beiden Arten von Wissenschaften ein, die es überhaupt geben kann: Daseinsfreie und Wirklichkeits- oder Daseinswissenschaften. Alle Wissenschaften, mit Ausnahme der daseinsfreien Gegenstandstheorie, sind auf vollständige Gegenstände gerichtet, beziehen sich auf sie. Das Gebiet des Wirklichen wird erfüllt von physischen und psychischen (...)
    No categories
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation  
  41.  26
    Brentanos Sprachkritik oder dass “man unterscheiden muss, was es (hier) zu unterscheiden gibt”.Rudolf Haller - 1978 - Grazer Philosophische Studien 5 (1):211-224.
    Auf die Frage nach der Art und Weise von Abhängigkeitsverhältnissen, nach dem Begriffsapparat des Urteilenden und den beurteilten Gegenständen muß unterschieden werden, "was es (hier) zu unterscheiden gibt". Dabei werden die ontologischen Voraussetzungen von erkenntnismäßigen unterschieden. Die Aufgabe solcher Unterscheidungen kommt der Sprachkritik zu, der auch die Aufgabe übertragen wkd, alle 'entia', die nicht Dinge sind, bloßzulegen.
    Direct download (4 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  42.  14
    Brentanos Sprachkritik oder dass “man unterscheiden muss, was es (hier) zu unterscheiden gibt”.Rudolf Haller - 1978 - Grazer Philosophische Studien 5 (1):211-224.
    Auf die Frage nach der Art und Weise von Abhängigkeitsverhältnissen, nach dem Begriffsapparat des Urteilenden und den beurteilten Gegenständen muß unterschieden werden, "was es zu unterscheiden gibt". Dabei werden die ontologischen Voraussetzungen von erkenntnismäßigen unterschieden. Die Aufgabe solcher Unterscheidungen kommt der Sprachkritik zu, der auch die Aufgabe übertragen wkd, alle 'entia', die nicht Dinge sind, bloßzulegen.
    Direct download (4 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  43.  28
    Bemerkungen zur Egologie Wittgensteins.Rudolf Haller - 1989 - Grazer Philosophische Studien 33 (1):353-373.
    In Wittgensteins früher Ich-Lehre wird die Existenz eines metaphysischen Subjekts, eines von Gott und Welt unabhängigen Ich angenommen, das nicht nur als eine Grenze ontologisch bestimmt wird. Wittgensteins spätere Frage nach dem "diametralen Gegenteil des Solipsismus" gibt einige Rätsel auf: Es kann kein Realismus sein. Was ist es sonst? Wittgensteins Betrachtungen der Jahre nach 1929 ändern die Gesichtspunkte der Interpretation. Unmittelbare Erfahrungen sind so wenig personbezogen wie der Hinweis auf ein Subjekt notwendig ist für die Beschreibung einer Erfahrung. Wittgensteins anti-cartesischer (...)
    Direct download (5 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  44.  14
    Bemerkungen zur Egologie Wittgensteins.Rudolf Haller - 1989 - Grazer Philosophische Studien 33 (1):353-373.
    In Wittgensteins früher Ich-Lehre wird die Existenz eines metaphysischen Subjekts, eines von Gott und Welt unabhängigen Ich angenommen, das nicht nur als eine Grenze ontologisch bestimmt wird. Wittgensteins spätere Frage nach dem "diametralen Gegenteil des Solipsismus" gibt einige Rätsel auf: Es kann kein Realismus sein. Was ist es sonst? Wittgensteins Betrachtungen der Jahre nach 1929 ändern die Gesichtspunkte der Interpretation. Unmittelbare Erfahrungen sind so wenig personbezogen wie der Hinweis auf ein Subjekt notwendig ist für die Beschreibung einer Erfahrung. Wittgensteins anti-cartesischer (...)
    No categories
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation  
  45.  8
    Beiträge zur Philosophie von Stephan Körner.Rudolf Haller - 1983 - Grazer Philosophische Studien 20:1-1.
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  46. Beiträge zur Philosophie von Stephan Körner, coll. « Grazer Philosophischen Studien », n° 20.Rudolf Haller - 1987 - Revue Philosophique de la France Et de l'Etranger 177 (4):559-560.
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  47.  4
    Beiträge Zur Philosophie von Stephan Körner.Rudolf Haller (ed.) - 1983 - Brill | Rodopi.
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  48. Czy istnieje filozofia austriacka?Rudolf Haller - 1994 - Principia.
    No categories
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  49.  17
    Die gemeinsame menschliche Handlungsweise.Rudolf Haller - 1979 - Zeitschrift für Philosophische Forschung 33 (4):521 - 533.
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation  
  50.  3
    Das Neurath-Prinzip — Grundlagen und Folgerungen.Rudolf Haller - 1985 - In Hans J. Dahms (ed.), Philosophie, Wissenschaft, Aufklärung: Beiträge zur Geschichte und Wirkung des Wiener Kreises. De Gruyter. pp. 205-220.
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
1 — 50 / 146