16 found
Order:
  1. Applying the four-principle approach.John-Stewart Gordon, Oliver Rauprich & Jochen Vollmann - 2009 - Bioethics 25 (6):293-300.
    The four-principle approach to biomedical ethics is used worldwide by practitioners and researchers alike but it is rather unclear what exactly people do when they apply this approach. Ranking, specification, and balancing vary greatly among different people regarding a particular case. Thus, a sound and coherent applicability of principlism seems somewhat mysterious. What are principlists doing? The article examines the methodological strengths and weaknesses of the applicability of this approach. The most important result is that a sound and comprehensible application (...)
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   12 citations  
  2. Common morality: Comment on Beauchamp and Childress.Oliver Rauprich - 2008 - Theoretical Medicine and Bioethics 29 (1):43-71.
    The notion of common morality plays a prominent role in some of the most influential theories of biomedical ethics. Here, I focus on Beauchamp and Childress’s models in the fourth and fifth edition of Principles of Biomedical Ethics as well as on a revision that Beauchamp proposed in a recent article. Although there are significant differences in these works that require separate analysis, all include a role for common morality as starting point and normative framework for theory construction in combination (...)
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   9 citations  
  3.  13
    Patientenselbstbestimmung und Patientenverfügungen aus der Sicht von Patienten mit amyotropher Lateralsklerose.Nicole Burchardi, Oliver Rauprich & Jochen Vollmann - 2004 - Ethik in der Medizin 16 (1):7-21.
    Patientenselbstbestimmung und Patientenverfügungen (PV) haben zunehmende Bedeutung und Beachtung erfahren. In der vorliegenden qualitativen Studie wurden 15 Patientinnen und Patienten mit amyotropher Lateralsklerose (ALS)—einer unheilbaren, chronisch-degenerativen Erkrankung mit vorhersehbarer Symptomatik—interviewt, um zu erfahren, welche Werte und Kriterien sie bei prospektiven Entscheidungen am Lebensende und bei der Abfassung von PV zugrunde legen. Die Auswertung erfolgte nach der Methode der „grounded theory“. Die befragten Patientinnen und Patienten befürworteten einen Verzicht auf lebenserhaltende Behandlungen, wenn sie keine hinreichenden Lebensmöglichkeiten (LM) mehr sahen, d. h. (...)
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   7 citations  
  4.  20
    Patientenselbstbestimmung und Patientenverfügungen aus der Sicht von Patienten mit amyotropher Lateralsklerose.Dipl Psych Nicole Burchardi, Oliver Rauprich & Prof Dr Jochen Vollmann - 2004 - Ethik in der Medizin 16 (1):7-21.
    Patientenselbstbestimmung und Patientenverfügungen haben zunehmende Bedeutung und Beachtung erfahren. In der vorliegenden qualitativen Studie wurden 15 Patientinnen und Patienten mit amyotropher Lateralsklerose —einer unheilbaren, chronisch-degenerativen Erkrankung mit vorhersehbarer Symptomatik—interviewt, um zu erfahren, welche Werte und Kriterien sie bei prospektiven Entscheidungen am Lebensende und bei der Abfassung von PV zugrunde legen. Die Auswertung erfolgte nach der Methode der „grounded theory“. Die befragten Patientinnen und Patienten befürworteten einen Verzicht auf lebenserhaltende Behandlungen, wenn sie keine hinreichenden Lebensmöglichkeiten mehr sahen, d. h. wenn sie (...)
    No categories
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   6 citations  
  5.  8
    Sedation accompanying treatment refusals, or refusals of eating and drinking, with a wish to die: an ethical statement.Bettina Schöne-Seifert, Dieter Birnbacher, Annette Dufner & Oliver Rauprich - 2024 - Ethik in der Medizin 36 (1):31-53.
    Background This paper addresses sedation at the end of life. The use of sedation is often seen as a last resort for patients whose death is imminent and whose symptoms cannot be treated in any other way. This paper asks how to assess constellations, where patients want to hasten their death by refusing (further) life-sustaining treatment, or by voluntarily stopping eating and drinking (VSED), and wish this to be accompanied by sedation. Argument We argue that sedation is ethically and legally (...)
    No categories
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  6.  21
    Patientenselbstbestimmung und Patientenverfügungen aus der Sicht von Patienten mit amyotropher Lateralsklerose.Dipl Psych Nicole Burchardi, Oliver Rauprich & Jochen Vollmann - 2004 - Ethik in der Medizin 16 (1):7-21.
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  7.  31
    Kommentar II.Carsten Klein & Oliver Rauprich - 2003 - Ethik in der Medizin 15 (3):223-225.
    Direct download (4 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  8.  23
    Kommentar II.Oliver Rauprich - 2002 - Ethik in der Medizin 14 (3):219-222.
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  9.  25
    Kommentar I zum Fall: „Selektiver Fetozid bei Zwillingsschwangerschaft“.Oliver Rauprich - 2017 - Ethik in der Medizin 29 (3):235-237.
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  10.  40
    Medical need and justice in health care — European perspectives: Third European Workshop des Zentrums für Gesundheitsethik an der Evangelischen Akademie Loccum, 19.—21.11.2004.Oliver Rauprich - 2005 - Ethik in der Medizin 17 (1):68-72.
  11.  31
    Public Health als Beitrag zur sozialen Gerechtigkeit.Oliver Rauprich - 2010 - Ethik in der Medizin 22 (3):263-273.
    Soziale Faktoren haben einen starken Einfluss auf die Gesundheit und Lebenserwartung. Auch in Wohlfahrtsstaaten bestehen signifikante gesundheitliche Ungleichheiten zwischen besser und schlechter gestellten Bevölkerungsgruppen. Sie werden zunehmend als ein Problem der sozialen Gerechtigkeit wahrgenommen. Public Health dient dem Abbau gesundheitlicher Ungleichheiten und somit der Förderung der sozialen Gerechtigkeit. Obwohl Public Health-Maßnahmen effizienter zur Förderung und Angleichung der Bevölkerungsgesundheit beitragen können als viele medizinische Versorgungen, erhalten sie einen geringeren gesundheitspolitischen Stellenwert. Diese Prioritätensetzung zu Gunsten der Medizin kann als irrational kritisiert werden. (...)
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  12.  7
    Relevance of a normative framework for evaluating the impact of clinical ethics support services in healthcare.Oliver Rauprich, Georg Marckmann & Jan Schildmann - 2022 - Journal of Medical Ethics 48 (12):987-988.
    Evaluating the impact of clinical ethics support services remains a challenging task. 1 Against this background, we applaud the authors for developing a theoretical framework that aims to explain how repeated moral case deliberations may promote ‘practical wisdom’ in healthcare professionals and improve the quality of care in health facilities. 2 In our view, it is of particular value to draw attention to the learning processes that may be induced by ethics support services. Understanding such learning processes on the individual (...)
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  13.  58
    Systematische Literaturrecherchen in den Datenbanken PubMed und BELIT – Ein Werkstattbericht.Oliver Rauprich, Matthias Nolte & Jochen Vollmann - 2010 - Ethik in der Medizin 22 (1):59-67.
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation  
  14.  1
    Public Health als Beitrag zur sozialen Gerechtigkeit.Oliver Rauprich - 2010 - Ethik in der Medizin 22 (3):263-273.
    ZusammenfassungSoziale Faktoren haben einen starken Einfluss auf die Gesundheit und Lebenserwartung. Auch in Wohlfahrtsstaaten bestehen signifikante gesundheitliche Ungleichheiten zwischen besser und schlechter gestellten Bevölkerungsgruppen. Sie werden zunehmend als ein Problem der sozialen Gerechtigkeit wahrgenommen. Public Health dient dem Abbau gesundheitlicher Ungleichheiten und somit der Förderung der sozialen Gerechtigkeit. Obwohl Public Health-Maßnahmen effizienter zur Förderung und Angleichung der Bevölkerungsgesundheit beitragen können als viele medizinische Versorgungen, erhalten sie einen geringeren gesundheitspolitischen Stellenwert. Diese Prioritätensetzung zu Gunsten der Medizin kann als irrational kritisiert werden. (...)
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  15.  6
    Vom Konflikt zur Lösung: ethischeEntscheidungswege in der Biomedizin.Oliver Rauprich, Ralf J. Jox & Georg Marckmann (eds.) - 2016 - Münster: Mentis.
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  16.  61
    Systematische Literaturrecherchen in den Datenbanken PubMed und BELIT – Eine kurze Replik zum Kommentar von Droste et al., Ethik Med 22:355–358. [REVIEW]Oliver Rauprich, Matthias Nolte & Jochen Vollmann - 2011 - Ethik in der Medizin 23 (2):161-162.
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark