Results for 'Neue Ideen Und Argumente Zu'

1000+ found
Order:
  1.  8
    Was es nicht alles gibt! Neue ideen und argumente zu substanzen und (ihren) eigenschaften. 1 Christian Kanzian universitat innsbruck.Neue Ideen Und Argumente Zu - 2005 - Grazer Philosophische Studien: Internationale Zeitschrift für Analytische Philosophie. Vol. 70 70:215-223.
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  2.  14
    Was Es Nicht Alles Gibt! Neue Ideen Und Argumente Zu Substanzen Und (Ihren) Eigenschaften.Christian Kanzian - 2006 - Grazer Philosophische Studien 70 (1):215-223.
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  3.  10
    Neue Analyse- Und Wissenspraktiken Im Profifußball / New Analysis and Knowledge Practices in Professional Football.Robert Schmidt - 2015 - Sport Und Gesellschaft 12 (2):171-186.
    Zusammenfassung Der Beitrag beschäftigt sich in einer praxeologischen Perspektive mit den Wirkungen, die compu­ter- und videogestützte Spielanalysen im professionellen Fußball entfalten können. Es werden Wis­senspraktiken skizziert, die sich mit dem Einsatz von Spielanalysesoftware herausgebildet haben und es werden daran anknüpfend konzeptionelle Überlegungen präsentiert, die in zwei Richtungen weitergeführt werden: Zum einen werden sie auf zentrale Grundannahmen der Praxeologie bezo­gen. Dabei zeigt sich, dass die Analyse der Wirkungen und Potentiale reflexiver Wissens- und Kön­nensformen in Praktiken ein Desiderat der praxissoziologischen Perspektive darstellt. (...)
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  4.  1
    Evolution Und Leid Als Herausforderung Für den Glauben: Zu den Erkenntnistheoretischen Und Formalen Voraussetzungen Zeitgenössischer Argumente Aus Dem Übel.Marco Benasso - 2018 - Springer Fachmedien Wiesbaden.
    Marco Benasso behandelt in diesem Buch Fragen wie: Verschärft die Annahme der Evolutionstheorie das Problem des Übels? Liegt vielleicht hierin die wahre Herausforderung von „Glaube und Evolution“? Zumindest könnte man dies mit mehr Recht behaupten, als diejenigen, die in der Vereinbarkeit von Schöpfungsbericht und Evolutionstheorie einen Widerspruch zu sehen meinen. Das Problem des Übels in all seinen Facetten gilt einhellig als das stärkste Argument gegen die Rationalität des Theismus. Die Annahme einer evolutionären Entstehung der Artenvielfalt verschärft dieses Problem in entscheidender (...)
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  5.  2
    Zeit Und Raum: Eine Untersuchung Zur Entwicklung der Zeit- Und Raumlehre Bei Immanuel Kant.Marko Martić - 2022 - Boston: De Gruyter.
    Die Untersuchung gliedert sich in drei durch eine Einführung und eine Schlussbetrachtung eingerahmte Hauptkapitel. Im ersten Hauptkapitel geht es um Kants Raum- und Zeitkonzeption in seiner vorkritischen Phase unter Berücksichtigung seiner Reaktion auf die zeitgenössische Kritik an seiner Konzeption von 1770. Dabei wird Kants komplexer Denkweg hin zu seiner Wende zum Verständnis von Raum und Zeit als reinen Anschauungen thematisiert. Hieran schließt sich im zweiten Hauptkapitel die Behandlung der prominenteren, systematisch ausgereiften Raum- und Zeitkonzeption in der Kritik der reinen Vernunft (...)
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  6. Aa.Vv., "Neue Autographen und Dokumente zu Kants Leben, Schriften und Vorlesungen". [REVIEW]Riccardo Pozzo - 1990 - Rivista di Storia Della Filosofia 45 (3):628.
    No categories
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  7. Neue Texte und Deutungen zu Nikolaus von Kues II.Günter Gawlick - 1962 - Philosophische Rundschau 10:90.
    No categories
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  8. Neue Texte und Deutungen zu Nikolaus von Kues.Günter Gawlick - 1960 - Philosophische Rundschau 8 (2/3):171.
    No categories
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  9. Neue Autographen und Dokumente zu Kants Leben, Schriften und Vorlesungen.R. Brandt & W. Stark - 1989 - Tijdschrift Voor Filosofie 51 (2):343-344.
    No categories
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  10.  32
    Substanz: Neue Überlegungen Zu Einer Klassischen Kategorie des Seienden.Käthe Trettin (ed.) - 2005 - Vittorio Klostermann.
    Welche Rolle spielt der Substanzbegriff in der gegenwartigen Metaphysik und Ontologie? Sind Substanzen tatsachlich die ausgezeichneten und unverzichtbaren Entitaten, als die sie seit Aristoteles gelten? Hatte Aristoteles selbst uberhaupt eine einheitliche Konzeption des primar Seienden? Mit welchen Grunden lasst sich heute eine Substanzontologie verteidigen oder bestreiten? Was bieten die Proponenten, was die Opponenten? In den bis auf eine Ausnahme exklusiv fur diesen Band geschriebenen Aufsatzen, teils auf Deutsch, teils auf Englisch, liefern neun Autorinnen und Autoren aus der Perspektive der analytischen (...)
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation  
  11. Neue Lesungen Und Ergänzungen Zu Kallimachos-Papyri.Rudolf Pfeiffer - 1938 - Philologus: Zeitschrift für Antike Literatur Und Ihre Rezeption 93 (1):61-73.
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  12.  20
    Leibniz-Äquivalenz vs. Einstein-Äquivalenz. Was man von der Logisch-Empiristischen (Fehl-)Interpretation des Punkt-Koinzidenz-Arguments lernen kann.Marco Giovanelli - 2013 - Philosophia Naturalis 50 (1):115-164.
    The discovery that Einstein's celebrated argument for general covariance, the 'point-coincidence argument ', was actually a response to the ' hole argument ' has generated an intense philosophical debate in the last thirty years. Even if the philosophical consequences of Einstein's argument turned out to be highly controversial, the protagonists of such a debate seem to agree on considering Einstein's argument as an expression of 'Leibniz equivalence', a modern version of Leibniz's celebrated indiscernibility arguments against Newton's absolute space. The paper (...)
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  13.  2
    Komposition Und Reflexion: Neue Überlegungen Und Untersuchungen Zu Musikästhetik Und Musiktheorie.Heinz Werner Zimmermann - 2005 - H. Schneider.
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  14. Ideen und Mythos. Replik zu B. Dinkel: Neuere Diskussionen um das sog. 'Älteste Systemprogramm des deutschen Idealismus'. [REVIEW]Christoph Jamme - 1988 - Philosophisches Jahrbuch 95 (2):371.
    No categories
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  15. Brandt, R. und Stark, W., , Neue Autographen und Dokumente zu Kants Leben, Schriften und Vorlesungen. [REVIEW]B. Raymaekers - 1989 - Tijdschrift Voor Filosofie 51:343.
    No categories
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  16.  6
    Karl Popper und der Positivismusstreit. Neue Ansichten einer alten Kontroverse.Hans-Joachim Dahms - 2019 - In Giuseppe Franco (ed.), Handbuch Karl Popper. Springer Fachmedien Wiesbaden. pp. 697-716.
    Die Erregung, mit der in den 1960er-Jahren der von Theodor Adorno und anderen so genannte „Positivismusstreit“ ausgetragen wurde, hat sich in den fast 50 Jahren, die vergangen sind, seit 1969 der Sammelband zur Debatte veröffentlicht wurde, weitgehend gelegt. Das macht es möglich, von der Parteinahme für die eine oder andere Seite Abstand zu nehmen und noch einmal präziser die Argumente von damals zu durchdenken. Es zeigt sich, dass in der Diskussion zwischen Karl Popper und Theodor Adorno in Tübingen 1961 (...)
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  17.  7
    Theologie und (Post)modernität. Philosophische Fragen zu Oswald Bayers Luther-Buch.Peter Jonkers - 2006 - Neue Zeitschrift für Systematicsche Theologie Und Religionsphilosophie 48 (1):4-17.
    ZusammenfassungDieser Aufsatz erörtert einige philosophische Fragen in Bezug auf Bayers Vergegenwärtigung Luthers. Die Einbeziehung der Philosophie bietet der Theologie sowohl Chancen als auch Risiken. Einerseits kann die Philosophie zwischen einem religiösen oder theologischen Vokabular und der gegenwärtigen säkularen Gesellschaft vermitteln; andererseits riskiert die Theologie auf diese Weise eine Beeinflussung durch die innerweltlichen Kategorien der Philosophie. Diese zweite Position scheint die Bayers zu sein, da er die Beziehung von Philosophie und Theologie als Dissonanz interpretiert. Um zu untersuchen, ob und auf welche (...)
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  18.  4
    Corinna Mieth: Positive Pflichten. Über Das Verhältnis von Hilfe Und Gerechtigkeit in Bezug Auf Das Weltarmutsproblem (Reihe: Ideen Und Argumente; Hrsg. V. Wilfried Hinsch Und Lutz Wingert). [REVIEW]Wulf Kellerwessel - 2014 - Philosophischer Literaturanzeiger 67 (3):228-234.
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  19.  19
    Von Grund zu Grund. Zum Zusammenhang von Denken und Wissen bei Wilfrid Sellars.Anke Breunig - 2019 - Paderborn: mentis.
    Foundationalism about intentionality parallels foundationalism about epistemic justification. Reassessing Sellars’s attack on the Myth of the Given, the author argues that both views are inadequate, and for similar reasons. She explores the relation between meaning and knowledge, develops a new argument against the Given, and sketches how Sellars and Carnap perform the linguistic turn differently. -/- Wie ist Wissen begründet? Wie bezieht sich Geist auf die Welt? Nach der hier ausgearbeiteten neuen Interpretation von Wilfrid Sellars’ Kritik am „Mythos des Gegebenen“ (...)
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  20.  2
    Teile Und Teilhabe: Eine Untersuchung Über Platons "Sophistes".Christoph Hochholzer - 2016 - Berlin/Boston: De Gruyter.
    Sind platonische Ideen oder Formen wirklich in dem Sinn als „eingestaltig“ konzipiert, dass sie nicht aus Teilen bestehen können? Ganz und gar nicht! Christoph Hochholzer zeigt, dass die Relation von Teil und Ganzem einer Form neben der Relation der Teilhabe an Formen zu den zentralen Grundannahmen der Ideenlehre gehört. Von diesem Befund ausgehend, entwickelt die detaillierte Textanalyse eine ganz neuartige Interpretation des Sophistes. Der eleatische Fremde, der Sokrates in dem Spätdialog als Gesprächsführer ablöst, präsentiert demnach eine ausgereifte Variante von (...)
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   4 citations  
  21.  45
    Neue Erziehung und virtuelle Menschheit.Barbara Anna Markiewicz - 2006 - Synthesis Philosophica 21 (1):33-42.
    Die Autorin stellt ein neues Erziehungsprojekt vor, das mit Rawls’ Modell der vernünftig eingerichteten Gesellschaft in Zusammenhang steht. Das wichtigste Element dieses Projektes ist die moralische Erziehung. Der moderne Liberalismus setzt die moralische Erziehung mit der bürgerlichen Erziehung gleich. Diese Auffassung der Teilnahme am sozialen und politischen Leben findet die Autorin interessant und notwendig. Doch wie ist es um die anthropologische Fundiertheit dieser Begriffe bestellt? Die Idee des menschlichen Wesens – als eines rationalen Individuums – setzt dieses als ein Subjekt (...)
    No categories
    Direct download (4 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  22.  20
    Tobias Hoffmann Creatura Intellecta: Die Ideen Und Possibilien Bei Duns Scotus MIT Ausblick Auf Franz Von Mayronis, Poncius Und Mastrius. (Beiträge Zur Geschichte der Philosophie Und Theologie Des Mittelalters, Neue Folge, 60) (Münster: Aschendorff, 2002). Pp. V+358. € 46.00 (Pbk). ISBN 3 402 04011. [REVIEW]Richard Cross - 2003 - Religious Studies 39 (4):489-491.
  23.  1
    Begriffs-, Ideen- Und Problemgeschichte Im 21. Jahrhundert.Riccardo Pozzo & Marco Sgarbi (eds.) - 2011 - Harrassowitz Verlag, in Kommission.
    Das Ziel der Begriffsgeschichte ist es, eine kritische und moglichst vollstandige Ubersicht uber den Bedeutungswandel von Begriffen durch die Jahrzehnte zu geben, so Gustav Teichmuller in der Vorrede zu seinen Studien zur Geschichte der Begriffe. Ein solches Unterfangen bringt Uberlappungen mit der Terminologiegeschichte, der Wortgeschichte, der Problemgeschichte, der Ideengeschichte und der Sachgeschichte mit sich, denn alle diese Disziplinen untersuchen letztlich den philosophischen Diskurs und seine Wandlungen in der Zeit. Erst die Verdeutlichung ihrer geschichtlichen Wirksamkeit macht Begriffe fur die philosophische Reflexion (...)
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  24. Neue Theorien der Referenz.Markus Textor (ed.) - 2004 - Mentis.
    Welche Bedeutung haben Eigennamen wie "Kurt Gödel", Artnamen wie "Tiger" oder Indexikalia wie "ich"? Auf welche Weise beziehen sich solche Ausdrücke auf etwas? In den letzten Jahren hat sich eine intensive Diskussion über diese Fragen entwickelt, die nicht nur für Sprachphilosophen von Interesse ist: Die in der Debatte vorgebrachten Argumente haben z. B. zu heteodoxen erkenntnistheoretischen Positionen und zu einer Erneuerung des philosophischen Interesses an essentiellen Eigenschaften geführt. In diesem Band sind Arbeiten - größtenteils erstmals in deutscher Übersetzung - (...)
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  25.  4
    Ideen Zu Einer Reinen Phänomenologie Und Phänomenologischen Philosophie.Edmund Husserl - 1950 - Felix Meiner Verlag.
    Mit den "Ideen zu einer reinen Phänomenologie und phänomenologischen Philosophie" von 1913, von ihm selbst nur als eine "Allgemeine Einführung in die reine Phänomenologie" angezeigt, zog Edmund Husserl die Konsequenz aus seinen Logischen Untersuchungen , die ihn 1900/01 berühmt gemacht hatten: Ausgehend von der dort entwickelten Phänomenologie der intentionalen Erlebnisse sieht er jetzt in der Aufdeckung der Leistungen des "reinen Bewußtseins", dem die uns bekannte natürliche Welt nur als "Bewußtseinskorrelat" gegeben ist, den eigentlichen Gegenstand philosophischer Erkenntnis und in den (...)
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   404 citations  
  26. Neue Technik und ad-hoc-Hypothesen vom wissenschaftstheoretischen Standpunkt.Christian J. Feldbacher - 2011 - In Suzana Alpsancar & Kai Denker (eds.), Tagungsband der Nachwuchstagungen für Junge Analytische Philosophie. Tectum. pp. 197--219.
    In diesem Beitrag werden einige wissenschaftstheoretische Thesen u.a. von Paul K. Feyerabend hinsichtlich ad-hoc-Hypothesen untersucht. Es wird dabei gezeigt, dass Feyerabends Empfehlungen dafür, ad-hoc-Hypothesen zu akzeptieren oder abzulehnen, vom Einfluss dieser Hypothesen auf die Entwicklung von Technik abhängen. In einem weiteren Schritt wird angedeutet, dass eine derartige Relativierung auch in gängigen Bestätigungstheorien nahegelegt wird, dass man also gängigen Bestätigungstheorien und Feyerabend zufolge ad-hoc-Hypothesen nur hinsichtlich ihres Einflusses auf die Technikentwicklung akzeptieren oder ablehnen sollte.
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  27.  13
    1.5 „Ein Gott als Dienstbote“. Nietzsches Beitrag zu einer Ideen- und Kulturgeschichte der Dienstleistungsgesellschaft.Iris Därmann - 2015 - Nietzsche Studien 44 (1).
    Name der Zeitschrift: Nietzsche-Studien Jahrgang: 44 Heft: 1 Seiten: 54-66.
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  28.  8
    Dimensionen der Rationalität. Religion im Verhältnis zu Kunst, Wissenschaft und Philosophie.Herbert Huber - 2010 - Neue Zeitschrift für Systematicsche Theologie Und Religionsphilosophie 52 (1):1-16.
    ZUSAMMENFASSUNGDer Beitrag schlägt einen Begriff der Wirklichkeit als Willensphänomen vor, der es erlaubt, nicht nur die auf den objektivierbaren Außenaspekt beschränkte Wissenschaft, sondern auch Kunst und Religion, die den Innenaspekt der Dinge als intentionale Aktivität empathisch erfassen, als authentische Formen von Vernunft oder Rationalität zu verstehen.Von hier aus erschließt sich im Blick auf Grundzüge der Spätphilosophie Schellings ein Verständnis der Religionsgeschichte als Rationalitätsgeschichte, angefangen vom Sündenfall über die heidnischen Religionen samt deren unterschiedliche Götter und humanitätszerstörende Opfer, bis hin zur Erlösung (...)
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  29.  10
    Das Absolute und das Dauerhafte in Einsteins Relativität.Ivica Picek - 2006 - Synthesis Philosophica 21 (2):209-221.
    Die Hervorhebung der Bedeutung der Invarianzprinzipien wird zu den größten Verdiensten Einsteins gezählt. Die Symmetrien stellen eine neue Kategorie zur Beschreibung der physikalischen Welt dar, zusätzlich zu den Randbedingungen und den Naturgesetzen, wie sie von Newton aufgestellt wurden. Einige Invarianzen in Bezug auf die Zeit und den Raum sind leicht zu verstehen: dass die Naturgesetze überall die gleichen sind, ferner dass sie zeitunabhängig und unveränderlich sind, wenn ein Bezugssystem der Drehung im Raum um eine Achse ausgesetzt ist. Die relativistische (...)
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  30. J.G. Herders Ideen Zur Philosophie der Geschichte der Menschheit Mit Kants Rezensionen der "Ideen" Und Seiner Abhandlung Idee Zu Einer Allgemeinen Geschichte in Weltbürgerlicher Absicht.Johann Gottfried von Herder & Immanuel Kant - 1914 - Deutsche Bibliothek.
    No categories
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  31. Ideen Zur Philosophie der Geschichte der Menschheit Mit Kants Rezensionen der "Ideen" Und Seiner Abhandlung: Idee Zu Einer Allgemeinen Geschichte in Weltbürgerlicher Absicht.Johann Gottfried Herder & Immanuel Kant - 1914 - Deutsche Bibliothek.
    No categories
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  32.  18
    Vergleiche zwischen Glauben und Wahn.Hermann Lenz - 1975 - Archive for the Psychology of Religion 11 (1):47-56.
    Eine geistliche Schwester erkrankte ungefähr mit 22 Jahren erstmalig an einer Erscheinung, die ihr - optisch - den Tod des Vaters und seine Himmelsfahrt verkündete. Ohne Zweifel fühlte sie sich selbst bereits damals- wie es für 1966 sicher angenommen werden kann - als eine von Gott Ausersehene. Die Himmelsfahrt des Vaters ist Ausdruck ihrer hohen Abkunft. Drei Jahre später glaubte sie eine Heilige zu sein, die Leiden anderer auf sich nehmen zu können, wurde von Glauben und Hoffnung geführt, glaubte Christus (...)
    No categories
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  33. Kultürlichkeit statt Natürlichkeit: Ein vernachlässigtes Argument in der bioethischen Debatte um Enhancement und Anthropotechnik.Dietmar Hübner - 2015 - Jahrbuch für Wissenschaft Und Ethik 19 (1):25-58.
    Natürlichkeitsargumente haben allgemein in der Bioethik und speziell in der Debatte um Enhancement und Anthropotechnik keinen guten Ruf. Neben dem formalen Vorwurf, einen naturalistischen Fehlschluss zu begehen, werden sie mit dem inhaltli-chen Einwand konfrontiert, eine falsche Auffassung von menschlicher Natur zugrunde zu legen: Recht verstanden definiere sich diese menschliche Natur nicht durch eine biologische Substanz, die durch biotechnische Eingriffe korrumpiert werden könnte, sondern durch kulturelle Vollzüge, zu denen gerade auch der Einsatz biotechnischer Verfahren zähle und die daher durch biotechnische Manipulationen (...)
    Direct download (4 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  34.  1
    Ludwig Meier, Kibyra in hellenistischer Zeit. Neue Staatsverträge und Ehreninschriften, Wien (Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften) 2019 (Ergänzungsbände zu den Tituli Asiae Minoris 29), 115 S., ISBN 978-3-7001-8346-4 (brosch.), € 80,–Kibyra in hellenistischer Zeit. Neue Staatsverträge und Ehreninschriften. [REVIEW]Patrick Baker - 2022 - Klio 104 (1):383-387.
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  35. Ideen zu einer reinen Phänomenologie und phänomenologischen Philosophie: Erstes Buch: Allgemeine Einführung in die reine Phänomenologie.Edmund Husserl - 1976 - In . Springer.
    No categories
     
    Export citation  
     
    Bookmark   101 citations  
  36. Die Ästhetik Europas: Ideen Und Illusionen.Eckart Liebau & Peter Bubmann (eds.) - 2016 - Transcript Verlag.
    Wie wurde Europa in seiner wechselvollen Geschichte wahrgenommen? Dieser Band zeigt: Europa war und ist nicht nur ein politisches, sondern seit der Antike immer auch ein ästhetisches Projekt. Kunsthistorische, musikwissenschaftliche, theologische, pädagogische, soziologische, medien- und theaterwissenschaftliche Perspektiven ergänzen sich zu einem facettenreichen Bild des Kontinents, in dem man der realen Zerrissenheit in verschiedenen Zeitaltern durch die Künste und ästhetische Bildung begegnen wollte und will. Ein Buch, das in Zeiten einer wachsenden Kritik an Europa einen hohen Aktualitätsbezug vorzuweisen hat.
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  37. Sachverhalte, Objekte und Supervenienz. Brentano, Marty und Meinong.Arkadiusz Chrudzimski - 2006 - Brentano Studien 12:99-119.
    Die offizielle Urteilstheorie Brentanos war eine nicht-propositionale Theorie. Die These, dass man, um die in einem Urteilsakt involvierten intentionalen Beziehungen zu erklären, keine propositionalen Entitäten einführen muss, war in der Tat eine seiner interessantesten Ideen. Brentano hat aber im Laufe seiner Lehrtätigkeit sehr viele neue Wege ausprobiert und so finden wir in seinen Vorlesungen aus den späten achtziger Jahren auch eine Urteilstheorie, die jedem Urteilsakt eine propositionale Entität zuordnet. Gerade diese Lehre war für Brentanos Studenten besonders inspirierend. Vor (...)
     
    Export citation  
     
    Bookmark   2 citations  
  38.  1
    Feindbild Und Vorbild: Die Athenische Demokratie Und Ihre Intellektuellen Gegner.Ivan Jordović & Uwe Walter (eds.) - 2018 - De Gruyter.
    Lebte die athenische Demokratie ganz aus ihrer täglichen Praxis und kam sie deshalb ohne theoretische Begründung oder gar Ideologie aus? Und lebten ihre Kritiker nur in ihrer eigenen Oppositionswelt oder haben sie Konzepte, Vorstellungen und Ideen der ungeliebten Ordnung übernommen?Der Sammelband stellt zunächst Elemente der demokratischen Ideologie in Athen vor; ferner werden systematische Aspekte des demokratiekritischen bzw. antidemokratischen Diskurses erörtert. Fünf Fallstudien behandeln Schriften – von Pseudo-Xenophon bis Aristoteles –, deren Autoren der Demokratie feindlich oder zumindest kritisch gegenüberstanden. Zwei (...)
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  39. Meinungsfreiheit Und Die Kommunikative Strategie der Rechtspopulisten.David Lanius - 2020 - In Tanjev Schultz (ed.), Was darf man sagen? Meinungsfreiheit im Zeitalter des Populismus. Stuttgart, Deutschland: Kohlhammer. pp. 75-112.
    Um die Presse- und Meinungsfreiheit wird Tag für Tag gerungen - auch in Deutschland, wo sie im Grundgesetz verankert ist. Was darf man sagen? Wie weit geht die Meinungsfreiheit? Wo endet die Toleranz? Diese Fragen müssen immer wieder auf ein Neues beantwortet werden. Auch in der Demokratie wird die Meinungsfreiheit bedroht. Politscher Populismus und verrohte Kommunikation im Internet stellen das Grundrecht auf die Probe. Rechtsextremisten inszenieren sich als Opfer einer vermeintlichen Meinungsdiktatur, Hasskommentare zerstören die Streitkultur und provozieren neue Gesetze, (...)
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  40.  26
    Ideen Zu Einer Reinen Phänomenologie Und Phänomenologischen Philosophie, Erstes Buch, Allgemeine Einführung in Die Reine Phänomenologie.L. O. Kattsoff - 1951 - Philosophy and Phenomenological Research 12 (1):139-139.
  41. Induktion und Wahrscheinlichkeit. Ein Gedankenaustausch mit Karl Popper.Georg J. W. Dorn - 2002 - In Edgar Morscher (ed.), Was wir Karl R. Popper und seiner Philosophie verdanken. Zu seinem 100. Geburtstag. Academia Verlag.
    Zwischen 1987 und 1994 sandte ich 20 Briefe an Karl Popper. Die meisten betrafen Fragen bezüglich seiner Antiinduktionsbeweise und seiner Wahrscheinlichkeitstheorie, einige die organisatorische und inhaltliche Vorbereitung eines Fachgesprächs mit ihm in Kenly am 22. März 1989 (worauf hier nicht eingegangen werden soll), einige schließlich ganz oder in Teilen nicht-fachliche Angelegenheiten (die im vorliegenden Bericht ebenfalls unberücksichtigt bleiben). Von Karl Popper erhielt ich in diesem Zeitraum 10 Briefe. Der bedeutendste ist sein siebter, bestehend aus drei Teilen, geschrieben am 21., 22. (...)
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  42. Considerations Encouragements Improvements Die Select Society in Edinburgh 1754–1764: Soziale Zusammensetzung Und Kommunikative Praxis Einer Schottischen Gelehrtengesellschaft Zur Zeit der Aufklärung. [REVIEW]Iris Fleßenkämper - 2010 - Akademie Verlag.
    Die Select Society of Edinburgh gehörte zu den renommiertesten Gelehrteninstitutionen im Schottland der Aufklärung. Neben der Persönlichkeitsbildung und Wissensvermittlung im kritischen Diskurs war es Ziel der Sozietät, Reformen auf den Gebieten der kulturellen Bildung und des bisherigen sozialen und ökonomischen Zustandes zu leisten. Am Beispiel der Select Society untersucht Fleßenkämper aus kulturhistorischer Sicht erstmals die Kommunikationsformen und sozialen Netzwerke der schottischen Aufklärer, die zur Verbreitung ihrer Ideen und damit zur Entstehung des Phänomens der ‚Schottischen Aufklärung’ beigetragen haben. Im Zentrum (...)
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  43.  29
    Arguments in the Republic N. Blössner: Dialogform und Argument: Studien zu Platons 'Politeia' . (Akademie der Wissenschaften und der Literatur: Abhandlungen der Geistes- und Sozialwissenschaftlichen Klasse, 1997, 1.) Pp. 358. Mainz and Stuttgart: Akadamie der Wissenschaften und der Literatur/Franz Steiner, 1997. Paper, DM 148. ISBN: 3-515-07060-. [REVIEW]Stephen Instone - 1999 - The Classical Review 49 (01):107-.
  44. Wer Sind Wir?: Auf der Suche Nach der Formel des Menschen: Anthropologie für Das 21. Jahrhundert, Mediziner, Philosophen Und Ihre Theorien, Ideen Und Konzepte.Gerhard Danzer - 2011 - Springer.
    Anthropologie ist der Versuch des Menschen, nach seinem Wesen und seiner Natur zu fragen sowie seine Herkunft und Möglichkeiten zu ergründen. Während sich Philosophen schon immer mit diesem Thema beschäftigt haben, sind im 20. Jahrhundert viele Disziplinen hinzugekommen. Der Autor beschreibt anhand von 35 biografischen und werkanalytischen Erörterungen, wie sich Ärzte und Philosophen im 20. Jahrhundert auf die Suche nach der „Formel des Menschen“ begeben haben. Dabei setzt er sich mit den verschiedenen Denkrichtungen kritisch auseinander.
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation  
  45.  25
    Einleitung: Altern als Paradigma - Neue Zugänge zur Zeitlichkeit des Menschen in der Ethik.Mark Schweda & Claudia Bozzaro - 2014 - Zeitschrift für Praktische Philosophie 1 (1):167-184.
    Auf den ersten Blick scheint Zeit in der Ethik landläufig keine besondere Rolle zu spielen. Im Nachvollzug der maßgeblichen Diskurse kommt immer wieder der Eindruck auf, die jeweils verhandelten Sachverhalte seien zeitlose Gebilde wie geometrische Figuren oder platonische Ideen. Auch der Mensch, von dem dabei als dem moralischen Subjekt die Rede ist, tritt vielfach als ein eigentümlich alters- und zeitloses Wesen in Erscheinung. So kann mitunter sogar der Anschein einer abstrakten Zeitenthobenheit des Ethischen überhaupt entstehen. Die diachrone Dimension der (...)
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  46. Nachwort zu meinen "Ideen zu einer reinen Phänomenologie und phänomenologischen Philosophie".Edmund Husserl - 1930 - Jahrbuch für Philosophie Und Phänomenologische Forschung 11:(1930).
    No categories
     
    Export citation  
     
    Bookmark   3 citations  
  47. Textanalyse in den Wissenschaften. Inhalte und Argumente analysieren und verstehen.Georg Brun & Gertrude Hirsch Hadorn - 2021 - Zürich: vdf.
    Das Buch vermittelt methodische Grundlagen für die Arbeit mit Texten in den Wissenschaften, besonders die Fähigkeit, Inhalt und Argumentation komplexer Texte zu erfassen, wiederzugeben und zu beurteilen. Die Einführung entspricht den fachlichen Standards der Philosophie und Geisteswissenschaften, ist fachübergreifend konzipiert und setzt kein spezifisches Wissen voraus. Der Band richtet sich an Studierende verschiedener Fachrichtungen sowie an Personen, die sich mit dem Wissen anderer Fachrichtungen auseinandersetzen oder im Dialog mit der Öffentlichkeit stehen. Mit Fallbeispielen aus verschiedenen Wissensbereichen und kommentierten Literaturhinweisen.
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   3 citations  
  48.  67
    Praxis Und Poiesis. Zu Einer Handlungstheoretischen Unterscheidung des Aristoteles.Theodor Ebert - 1976 - Zeitschrift für Philosophische Forschung 30 (1):12 - 30.
    I try to show that Aristotle does not restrict 'praxis' to those activities which have their end in themselves. NE VI 5, 1140b6-7 need not to be taken as an argument in favour of the restricted interpretation: the wording of the passage is compatible with the interpretation that the end of a praxis is (another) praxis (e.g. eupraxia), the end of a poiesis on the other hand is never a poiesis. This interpretation fits better the use of 'praxis' throughout the (...)
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   3 citations  
  49.  73
    Göttliches Erkennen und exemplarische Kausalität bei Petrus Aureoli, in: Freiburger Zeitschrift für Philosophie und Theologie 66.2 (2019), 455-498.Chiara Paladini - 2019 - Freiburger Zeitschrift für Philosophie Und Theologie 2 (66):455-498.
    Zusammenfassung Der Aufsatz untersucht die Theorie der exemplarischen Kausalität von Petrus Aureoli (1280–1322). Mindestens bis zur zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts behaupteten mittelalterliche Autoren, dass die Welt geordnet und intelligibel war, weil Gott sie nach aus der Ewigkeit in seinem Intellekt existierenden Modellen (d.h. göttlichen Ideen) geschaffen hatte. Aureoli focht diese traditionelle Ansicht an. In Aureolis Theorie ist die göttliche Essenz das einzige Urbild für die Erschaffung. Um zu erklären, wie ein einziges Objekt allein als Urbilder für die Erschaffung (...)
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  50. Heideggers Marburger Zeit: Themen, Argumente, Konstellationen.Tobias Keiling (ed.) - 2013 - Klostermann.
    »Mit Heideggers Eintreffen in Marburg begann … für das philosophische Denken eine neue Epoche.« – So erinnert sich Hans-Georg Gadamer an Heideggers Marburger Zeit, und nicht nur Heideggers eigenes Schaffen, auch die anhaltende Wirkung von Sein und Zeit und den anderen in Marburg verfassten Schriften und Vorlesungen, geben diesem Diktum recht. Seit diese Texte in der Gesamtausgabe vorliegen, wird immer deutlicher, wie sich Heidegger in Marburg philosophisch entwickelt hat, welche Ideen, Lektüren und Begegnungen diese Zeit prägten und welche (...)
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
1 — 50 / 1000