150 found
Order:
Disambiguations
Burkhard Liebsch [149]Burkhardt Liebsch [1]
  1.  15
    Zu den dark sides ‚ausgesetzten‘ kulturellen Lebens. Einspruch gegen den neuerdings erhobenen optimistischen Ton in der Kulturtheorie.Burkhard Liebsch - 2020 - Filozofija I Društvo 31 (4):515-568.
    Im Namen homogenisierter Identität widersetzt man sich gegenwärtig jeglichem Versuch, ‚eigene‘ bzw. angeeignete Kultur als in sich heterogen, mit Fremdem transkulturell vermischt zu verstehen. In meinem Beitrag setze ich mich ausgehend von klassischen Beiträgen zur Kulturtheorie mit dieser identitären Versuchung auseinander, um sie vor dem Hintergrund des Befundes verständlich zu machen, dass wir überhaupt nur aus einer unaufhebbaren Welt-Fremdheit heraus Zugang zu kulturellen Lebensformen finden – vorausgesetzt, man nimmt uns auf Dauer in ihnen auf. Dass auf diese Weise jene Fremdheit (...)
    No categories
    Direct download (4 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   2 citations  
  2.  3
    Geschichte als Antwort und Versprechen.Burkhard Liebsch - 1999
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   5 citations  
  3.  19
    Gewalt Verstehen.Burkhard Liebsch & Dagmar Mensink (eds.) - 2003 - Akademie Verlag.
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   5 citations  
  4.  19
    Zerbrechliche Lebensformen: Widerstreit - Differenz - Gewalt.Burkhard Liebsch - 2001 - De Gruyter.
    Collection of texts, some previously published.
    No categories
  5.  31
    Profile Negativistischer Sozialphilosophie: Ein Kompendium.Hans Rainer Sepp, Andreas Hetzel & Burkhard Liebsch (eds.) - 2011 - Akademie Verlag.
    Die Beiträge dieses Buches unternehmen den Versuch, Praktische Philosophie in Begriffen einer negativistischen Sozialphilosophie zu rekonstruieren, die ein breites Spektrum von Phänomenen negativer Sozialität in ihrem eigenen Recht beschreibt und dabei davon ausgehen muss, dass sich diese Phänomene nicht in einer voll integrierten Gemeinschaft oder Gesellschaft aufheben lassen. Eine solche Sozialphilosophie geht den Gründen für die Irreduziblität des Negativen einerseits auf einer begrifflichen Ebene, andererseits aber auch in konkreten historisch-sozialphilosophischen, lexikalisch angeordneten Analysen nach. Getragen sind die Analysen von der Überzeugung, (...)
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   3 citations  
  6.  8
    Unaufhebbare Gewalt: Umrisse einer Anti-Geschichte des Politischen: Leipziger Vorlesungen zur politischen Theorie und Sozialphilosophie.Burkhard Liebsch - 2015 - Weilerswist: Velbrück Wissenschaft.
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   2 citations  
  7.  5
    Menschliche Sensibilität: Inspiration und Überforderung.Burkhard Liebsch - 2008 - Weilerswist: Velbrück.
  8. C Literaturberichte-Liebsch, Burkhard-A (nta) gonistische Konflikte und Lebensformen—Spuren eines neuen Ethos? Zur zwiespältigen Aktualität des Politischen.Burkhard Liebsch - 2009 - Philosophischer Literaturanzeiger 62 (4):375.
    No categories
     
    Export citation  
     
    Bookmark   2 citations  
  9. Zeigen, Sagen und Verstehen. Paul Ricoeurs hermeneutische Wege durch die Phanomenologie − von der Aufmerk samkeit zur Sensibilitat fur den Anderen.Burkhard Liebsch - 2013 - Studia Phaenomenologica 13:117-142.
    This essay retraces Paul Ricœur’s references to phenomenological thinking − from his early work on the phenomenology of attention and volition via his methodological considerations of the relation between phenomenology and hermeneutics to his late discussion with Levinas. The paper then focuses onRicœur’s and Levinas’ debate about the limits of the phenomenological notion of the “given” and “givenness” as such with respect to the “phenomenon” ofhuman sensibility vis-a-vis the otherness of the other.
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation  
  10.  6
    Ethik im Prozess historischer Revision: Sozialphilosophie: Zur Frage »Ethik — wozu und wie weiter?«.Burkhard Liebsch - 2015 - In Andreas Hetzel & Gerhard Gamm (eds.), Ethik - Wozu Und Wie Weiter? Bielefeld: Transcript Verlag. pp. 161-184.
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation  
  11.  33
    Spielräume einer Kultur der Gastlichkeit (Teil 1) Zwischen Ethik, Recht und Politik.Burkhard Liebsch - 2015 - Philosophische Rundschau 62 (2):101-124.
    No categories
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation  
  12.  29
    Spielräume einer Kultur der Gastlichkeit. Zwischen Ethik, Recht und Politik.Burkhard Liebsch - 2015 - Philosophische Rundschau 62 (3):243.
    No categories
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation  
  13.  10
    Bedingungslos? Zum Gewaltpotenzial unbedingter Ansprüche im Kontext politischer Theorie.Michael Staudigl & Burkhard Liebsch (eds.) - 2014 - Nomos.
    It is common sense today that we need to relieve human living-together from claims that do not permit any compromise. Do such claims when taken as indispensable not really conjure up the worst forms of violence? In face of this danger the consequent renunciation of all allegedly incontestable truths that are taken to function as the foundations of the political is frequently stipulated and it is claimed that there is nothing as dangerous as the claim for some community founding truth. (...)
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation  
  14.  15
    Gewalt und Legitimation – Grundzüge eines unaufhebbaren Missverhältnisses.Burkhard Liebsch - 2024 - Archiv für Rechts- und Sozialphilosophie 110 (1):82-104.
    In contrast to the widespread assumption that the state has the monopoly on violence and on the legal use of force, this essay draws attention to forms of violence which cannot be sublated in any political form of life that lays claim to the legitimate use of violence and force. The author asserts that any way of legitimization of violence is suspect of concealing reverse sides of new forms of violence that possibly escape political attention. This insight refers back to (...)
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  15.  30
    Bruno Latour: Existenzweisen. Eine Anthropologie der Modernen.Bruno Latour & Burkhard Liebsch - 2014 - Philosophischer Literaturanzeiger 67 (4):356-366.
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation  
  16.  5
    Feindschaft aus Verfeindung: Politische Koexistenz zwischen Gastlichkeit und Vernichtung.Burkhard Liebsch - 2003 - In Burkhard Liebsch & Dagmar Mensink (eds.), Gewalt Verstehen. Akademie Verlag. pp. 225-264.
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   2 citations  
  17.  4
    Gewalt-Verstehen: Hermeneutische Aporien.Burkhard Liebsch - 2003 - In Burkhard Liebsch & Dagmar Mensink (eds.), Gewalt Verstehen. Akademie Verlag. pp. 23-58.
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   2 citations  
  18.  11
    Richard Rorty: Pragmatismus als Antiautoritarismus.Burkhard Liebsch - 2023 - Philosophischer Literaturanzeiger 76 (2):125-136.
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  19. Filozofije u suprotstavljanju. Naknadna izvorišta, novi začeci, poustanovljavanja, revizije, subverzije.Burkhard Liebsch - 2010 - Filozofija I Društvo 21 (2):185-224.
    No categories
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  20.  5
    Vernunft im Zeichen des Fremden: zur Philosophie von Bernhard Waldenfels.Matthias Fischer, Hans-Dieter Gondek & Burkhard Liebsch (eds.) - 2001 - Frankfurt am Main: Suhrkamp.
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  21.  16
    Vom Sinn der Feindschaft.Christian Geulen, Anne von der Heiden & Burkhard Liebsch (eds.) - 2002 - Akademie Verlag.
    Sind wir zu natürlicher oder politischer Feindschaft unvermeidlich verurteilt? Der vorliegende Band zeigt, dass Feindschaft immer wieder neu in Prozessen der Verfeindung entsteht, deren fragwürdiger "Sinn" hier zur Diskussion gestellt wird. Zu einer "realistischen", nüchternen Betrachtung dieser Prozesse, gehört es auch, das Verhältnis zwischen Feindschaft und Fremdheit zu befragen, Beispiele der näheren und ferneren Vergangenheit heranzuziehen, das scheinbar natürliche Verhältnis von Feindschaft und Krieg zu hinterfragen, Radikalisierungen der Feindschaft zu untersuchen, Feindschaft in ihrer Funktion als Identitäts- oder Gemeinschaftsbegründung in den (...)
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  22. Abgebrochene Beziehungen: Merleau-Ponty und Foucault über Ontogenese und Geschichte (I).Burkhard Liebsch - 1994 - Philosophisches Jahrbuch 101 (1):177-194.
    No categories
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  23.  9
    Aus Feindschaft geboren?: Carl Schmitt, Edgar Morin, Jan Patocka und die europäische Gegenwart.Burkhard Liebsch - 2002 - In Christian Geulen, Anne von der Heiden & Burkhard Liebsch (eds.), Vom Sinn der Feindschaft. Akademie Verlag. pp. 17-52.
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  24.  4
    Ausgesetzte Gemeinschaft – unter radikalem Vorbehalt. Fragen zur aktuellen Kritik jeglicher Vergemeinschaftung mit Blick auf Helmuth Plessner und Jean-Lux Nancy.Burkhard Liebsch - 2011 - In Hans Rainer Sepp, Andreas Hetzel & Burkhard Liebsch (eds.), Profile Negativistischer Sozialphilosophie: Ein Kompendium. Akademie Verlag. pp. 55-75.
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  25.  29
    Aktuelle Historisierungen der Zeugenschaft Zur Kritik einer Wissenspraxis und zum Recht der Literatur jenseits von Wissen und Recht.Burkhard Liebsch - 2012 - Philosophische Rundschau 59 (3):217 - 235.
    No categories
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  26. A (nta) gonistische Konflikte und Lebensformen. Spuren eines neuen Ethos?− Zur zwiespältigen Aktualität des Politischen.Burkhard Liebsch - 2009 - Philosophischer Literaturanzeiger 62 (4):375-395.
    No categories
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation  
  27.  3
    Ansatzpunkte praktisch-negativistischer Anthropologie.Burkhard Liebsch - 2019 - In Gerald Hartung & Matthias Herrgen (eds.), Interdisziplinäre Anthropologie: Jahrbuch 6/2018: Das Eigene & Das Fremde. Springer Fachmedien Wiesbaden. pp. 129-155.
    Dieser Aufsatz knüpft an die aktuelle Debatte um den sogenannten Posthumanismus an und relativiert die gegen letzteren gerichtete Frage, ob es sich nach wie vor um eine Spielart von ‚Humanismus‘ handelt, entschieden sozialphilosophisch. Zur Diskussion gestellt wird, ob in dieser Debatte nicht weniger die traditionelle anthropologische Leitfrage, was der Mensch sei, auf dem Spiel steht, sondern vielmehr die Frage, wer wir im Verhältnis zueinander sind. Diese Frage legt eine negativistische Methodologie nahe, insofern sie sich stellt, wo entsprechende Antworten fehlen, aber (...)
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  28.  12
    Archeological Questioning: Merleau-Ponty and Ricoeur.Burkhard Liebsch - 1993 - In Patrick Burke and Jan van Der Veken (ed.), Merleau-Ponty in Contemporary Perspective. pp. 13--24.
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation  
  29.  19
    Ausgesetztes_ und _sich aussetzendes Vertrauen – in historischer Perspektive.Burkhard Liebsch - 2013 - Archiv für Rechts- und Sozialphilosophie 99 (2):152-172.
    In contrast to relying on something (on natural or social processes and on what others are expected to do), trust implies to believe more or less deeply in the other himself - in view of his genuine otherness which escapes our knowledge and calculation of risks. Having faith in others exposes us to severe disappointment in the case that they do not justify our belief, that is, our deep trust (which is faith). This essay examines trust in an historical perspective (...)
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  30.  8
    Bernhard Casper, Das Dialogische Denken. Franz Rosenzweig, Ferdinand Ebner und Martin Buber. Um einen Exkurs zu Emmanuel Levinas erweiterte Neuausgabe.Burkhard Liebsch - 2018 - Philosophisches Jahrbuch 125 (2):305-308.
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  31.  9
    Barbara Cassin: Nostalgie. Wann sind wir wirklich zuhause?Burkhard Liebsch - 2022 - Philosophischer Literaturanzeiger 75 (2):127-135.
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  32.  4
    1. Biological Reproduction, Offspring, and Radical Otherness.Burkhard Liebsch - 2022 - In Christina Schües (ed.), Genetic Responsibility in Germany and Israel: Practices of Prenatal Diagnosis. Transcript Verlag. pp. 27-46.
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  33.  16
    Bezeugte Vergangenheit Oder Versöhnendes Vergessen: Geschichtstheorie Nach Paul Ricœur.Burkhard Liebsch (ed.) - 2010 - Akademie Verlag.
    Mit seinem großen Spätwerk "Gedächtnis, Geschichte, Vergessen" hat Paul Ricoeur aufs Neue die Frage aufgeworfen, wie eine zeitgemäße philosophische Theorie der Geschichte heute denkbar wäre. Seiner Überzeugung nach muss eine solche Theorie sowohl den Strukturen gelebter Geschichtlichkeit als auch deren wissenschaftlicher Thematisierung und dem möglichst maßvollen politischen Gebrauch, den man von Geschichte macht, Rechnung tragen. Im Zeichen einer in Stücke gegangenen Geschichte analysiert er, was es heute bedeutet, geschichtlich zu existieren: zwischen eminent gewaltsamer Vergangenheit, die geschichtlich bezeugt wird, und dem (...)
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  34.  12
    Bezeugte Vergangenheit versus Versöhnendes Vergessen?: Fruchtbarkeit und Fragwürdigkeit von Ricoers Rehabilitierung eines philosophischen Geschichtsdenkens.Burkhard Liebsch - 2010 - In Bezeugte Vergangenheit Oder Versöhnendes Vergessen: Geschichtstheorie Nach Paul Ricœur. Akademie Verlag. pp. 23-58.
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  35.  11
    Contemporary Challenges for a Philosophical Theory of War. An Exposé.Burkhard Liebsch & Michael Staudigl - 2021 - Labyrinth: An International Journal for Philosophy, Value Theory and Sociocultural Hermeneutics 23 (2):17-25.
    English Editorial of the special Issue on Philosophical Theories of War: Contemporary Challenges and Discussions giving an overview of the latest state of the debate.
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  36. Critical cultural philosophy as restored historical philosophy? Comments on the current cultural and historical philosophy discussion with a view to Kant and Derrida.Burkhard Liebsch - 2007 - Kant Studien 98 (2):183-217.
  37. ""Current Historicizations of Testimony For a" Critique of Knowledge and practice" on the" Law of Literature" beyond Knowledge and Law.Burkhard Liebsch - 2012 - Philosophische Rundschau 59 (3):217-235.
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  38. C. Literaturberichte-Von den Sachen zuruck zu den Menschen. Profile einer Philosophie der Aufmerksamkeit in Hans Blumenbergs nachgelassenen Schriften.Burkhard Liebsch - 2008 - Philosophischer Literaturanzeiger 61 (1):87.
    No categories
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  39.  8
    Der Andere in der Geschichte - Sozialphilosophie im Zeichen des Krieges: ein kooperativer Kommentar zu Emmanuel Levinas' Totalität und Unendlichkeit.Burkhard Liebsch (ed.) - 2016 - Freiburg: Verlag Karl Alber.
    Levinas' erstes Hauptwerk, Totalitat und Unendlichkeit, markiert den tiefsten Einschnitt in die Geschichte der Philosophie, der nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs zu verzeichnen war. Wie kein anderes steht es ganz unter dem Eindruck radikalster Gewalt, die den europaischen Kontinent verwustet hat. Dieser Gewalt setzt Levinas die unaufhebbare Alteritat des Anderen entgegen, mit der er einen unverfugbaren, zur Verantwortung fur den Anderen bestimmenden ethischen Anspruch verbindet. So entfaltet Levinas die Grundfrage aller Sozialphilosophie, die Frage nach dem Anderen, so, dass das (...)
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  40. Das bezeugte Selbst. Kierkegaard nach Hegel - und danach.Burkhard Liebsch - 2006 - Freiburger Zeitschrift für Philosophie Und Theologie 53 (3):681-716.
    No categories
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  41.  6
    Dasein, Bleibe und (kollektive) Identität. Zur Kritik identitärer Revisionen des Politischen – mit Blick auf Hannah Arendts Denktagebuch.Burkhard Liebsch - 2021 - Allgemeine Zeitschrift für Philosophie 46 (2):159-182.
    This essay deals with identitarian conceptions of the political and their relation to the alterity of others, which cannot be subsumed under a collective identity. To this refers the promise of political forms of life to offer everybody a secure dwelling.
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  42. Die Frage nach dem Anderen zwischen Ethik und Politik der Differenz: eine vorläufige Bilanz. Kant, Ricœur und Levinas im Horizont sozialontologischen Denkens.Burkhard Liebsch - 2005 - Phänomenologische Forschungen.
    No categories
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  43.  6
    Das menschliche Selbst in Geschichte und Gegenwart.Burkhard Liebsch - 2008 - Zeitschrift für Kulturphilosophie 2008 (1):111-133.
    This essay reconstructs Foucault's lectures on the »Hermeneutics of the Self« as a critique of the Cartesian model of self-knowledge and as an attempt to rehabilitate, with reference to Kant, a form of life centered on the own self. Critical evaluation of this »anachronistic« version of the hermeneutics of the self focuses on the issue of how this philosophical approach to the self can or should confront the question what and who we are.
    No categories
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  44.  22
    Die politische welt und die ereignishaftigkeit Des demokratischen bestandsaufnahmen politischer theorie.Burkhard Liebsch - 2012 - Philosophischer Literaturanzeiger 65 (2):136-166.
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  45.  12
    Das Soziale im Lichte radikaler Infragestellung. Zwischen uralter Sozialität, liens sociaux und Wiederkehr der ‚sozialen Frage‘.Burkhardt Liebsch - 2017 - Philosophischer Literaturanzeiger 70 (4):374-404.
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  46.  9
    Desillusioniertes Vertrauen – in ontogenetischer und geschichtlicher Perspektive.Burkhard Liebsch - 2021 - Archiv für Rechts- und Sozialphilosophie 107 (1):90-113.
    To be born means to be entrusted to others. On this basis, trust is first and foremost a mode of living with others (even anonymous others) which takes definite shape only when it appears to be weakened, doubtful, or even destroyed. In this case, mistrust raises the question how trust can get restored in order to stabilize social and political relations on which the state rests. In historical perspective, however, we are confronted with a radical desillusionment of trust that raises (...)
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  47.  5
    Die Versprechen der Moderne und die Zukunft der Geschichte. Zur Geschichtsphilosophie Ricœur- mit Blick auf Kant, Levinas und Derrida.Burkhard Liebsch - 2013 - Allgemeine Zeitschrift für Philosophie 38 (3):299-320.
    It is well known that time and again the end of history has been announced. Nevertheless, Ricoeur felt obliged to remain true to the practical implications of promises which were connected with modernity. This essay shows that for Ricoeur the binding character of these promises is yet at stake and that he refuses to believe that especially the history of Europe is to be regarded as a cemetery of broken promises which, consequently, could not be taken seriously any more in (...)
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  48.  12
    Das ‚Wort‘ und der Krieg. Zum Sinn der Sprache zwischen Ethik und Politik.Burkhard Liebsch - 2019 - Zeitschrift für Praktische Philosophie 6 (1):161--188.
    Dieser Essay untersucht den inneren Zusammenhang zwischen Sprache und Gewalt einerseits, Ethik und Politik andererseits. In diesen Hinsichten werden sowohl fatalistische als auch naiv-optimistische Positionen zurückgewiesen, insofern sie der Erfahrung nicht angemessen Rechnung tragen, wie wir der Gewalt auf der Suche nach einem lebbaren Leben ausgesetzt sind.
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  49.  13
    Einleitung.Burkhard Liebsch - 2001 - In Zerbrechliche Lebensformen: Widerstreit - Differenz - Gewalt. De Gruyter. pp. 13-32.
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  50.  6
    Emmanuel Falque, Den Rubikon überschreiten. Philosophie und Theologie: Ein Versuch über ihre Grenzen.Burkhard Liebsch - 2021 - Philosophisches Jahrbuch 128 (1):193-195.
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
1 — 50 / 150