Wittgensteins Vorwort

Grazer Philosophische Studien 33 (1):207-226 (1989)
  Copy   BIBTEX

Abstract

Der "im Januar 1945" datierte Text darf nur dann als Vorwort der 1953 publizierten Fassung der "Philosophischen Untersuchungen" betrachtet werden, wenn nachzuweisen ist, daß Wittgenstein selbst diesen Text zum Vorwort der gedruckten Version bestimmt hat. Nimmt man dies versuchsweise an, so sollen die Philosophischen Untersuchungen dem Leser einen Gesamteindruck eines "Gedankengebiets" vermitteln, in dem die "Ergebnisse" verschiedener "Untersuchungen" versammelt sind. Die nach Gegenständen geordnete Zusammenfassung dieser Ergebnisse ist schwierig, weil die Gegenstände jeweils in verschiedenen Untersuchungen behandelt werden, und gleicht deshalb einer Reise "kreuz und quer". Da jedoch nicht die Zusammenfassung, sondern das Konglomerat der Untersuchungsergebnisse dokumentiert werden soll, muß der Leser wie aus einem "Album" einen Gesamteindruck des "Gedankengebiets" erschließen und darf sich nicht auf die isolierte Betrachtung einzelner Textelemente beschränken

Links

PhilArchive



    Upload a copy of this work     Papers currently archived: 92,227

External links

Setup an account with your affiliations in order to access resources via your University's proxy server

Through your library

Similar books and articles

Analytics

Added to PP
2013-11-01

Downloads
28 (#572,733)

6 months
2 (#1,206,802)

Historical graph of downloads
How can I increase my downloads?

Citations of this work

No citations found.

Add more citations

References found in this work

No references found.

Add more references