Meinongs Wahrscheinlichkeit

Grazer Philosophische Studien 50 (1):507-520 (1995)
  Copy   BIBTEX

Abstract

Im Aufsatz wird der Versuch unternommen, aus einem externen Blickwinkel dem Gehalt jener Wahrscheinlichkeitskonzeptionen nachzugehen, die von Meinong in Über Möglichkeit und Wahrscheinlichkeit dargelegt sind. Meinong befaßt sich darin zunächst mit der „objektiven" Wahrscheinlichkeit, die als Grade oder Abstufungen von Möglichkeit Objektiven in „unsubjektiver" Weise zukommt, und stellt ihr dann die eigentliche oder „Vermutungswahrscheinlichkeit" gegenüber, die in Meinongs Sinn insofern subjektiv ist, als sie in der Eigenschaft von Objektiven besteht, durch berechtigte Vermutungen erfaßt werden zu können.Meinongs Reihung folgend wird zunächst die objektive, sodann die subjektive Theorie diskutiert. In beiden Fällen wird zu fragen sein, ob es sich auch nach heutiger Sicht um Wahrscheinlichkeiten im formalen Sinne handelt (was über Repräsentationstheoreme untersucht werden kann), weiters, welche Rechtfertigung für die Verteilung von Anfangswahrscheinlichkeiten angeboten wird, wie das Problem der Einzelfallswahrscheinlichkeit behandelt wird etc. Schließlich wird den Fragen nachgegangen, welche Parallelen bzw. welche auffälligen Unterschiede zu den heute üblicherweise besprochenen Interpretationen des Wahrscheinlichkeitskalküls vorliegen und ob Meinong mit seiner Konzeption der Wahrscheinlichkeiten den von ihm selbst bezweckten Zielen gerecht zu werden vermag.

Links

PhilArchive



    Upload a copy of this work     Papers currently archived: 92,873

External links

Setup an account with your affiliations in order to access resources via your University's proxy server

Through your library

Similar books and articles

Meinong und die Gegenstandstheorie.Alfred Schramm - 1995 - Grazer Philosophische Studien 50 (1):507-520.
Meinong und die Gegenstandstheorie.Maria E. Reicher - 1995 - Grazer Philosophische Studien 50 (1):217-232.
Gibt es unvollständige Gegenstände?Maria E. Reicher - 1995 - Grazer Philosophische Studien 50 (1):217-232.
Gibt es unvollständige Gegenstände?Maria E. Reicher - 1995 - Grazer Philosophische Studien 50 (1):217-232.
Meinong und die Gegenstandstheorie.Róbert Somos - 1995 - Grazer Philosophische Studien 50 (1):591-601.
Zwei Schüler Brentanos.Róbert Somos - 1995 - Grazer Philosophische Studien 50 (1):591-601.
Die Propensity-Theorie der Wahrscheinlichkeit.Jacob Rosenthal - 2006 - Zeitschrift für Philosophische Forschung 60 (2):241 - 268.
Zwei Schüler Brentanos.Róbert Somos - 1995 - Grazer Philosophische Studien 50 (1):591-601.
Meinong und die Gegenstandstheorie.Wolfgang G. Stock - 1995 - Grazer Philosophische Studien 50:457-490.
Mythe AlS interpretatie.R. F. Beerling - 1971 - Tijdschrift Voor Filosofie 33 (3):519 - 534.
Der Leichnam aus der Sicht der Philosophie.Héctor Wittwer - 2008 - Deutsche Zeitschrift für Philosophie 56 (1):97-117.
Russells Kritik an Meinongs Begriff des Annahmeschlusses.Markus S. Stepanians - 1995 - Grazer Philosophische Studien 50 (1):415-432.
Russells Kritik an Meinongs Begriff des Annahmeschlusses.Markus S. Stepanians - 1995 - Grazer Philosophische Studien 50 (1):415-432.
Wahrheit und Wissbarkeit. Eine Auflösung der„Paradoxie der Wissbarkeit“.Thorsten Sander - 2008 - Zeitschrift für Philosophische Forschung 62 (1):73-96.

Analytics

Added to PP
2013-04-04

Downloads
28 (#585,619)

6 months
2 (#1,250,447)

Historical graph of downloads
How can I increase my downloads?

Author's Profile

Alfred Schramm
University of Graz

Citations of this work

No citations found.

Add more citations

References found in this work

No references found.

Add more references