Peter Lang Gmbh, Internationaler Verlag der Wissenschaften (1999)

Abstract
Als Schreiber geschichtsphilosophischer Tragödien ist Hebbel so berühmt wie vergessen. Es gibt jedoch andere Zugänge. Hebbels Werk quillt über von Edelsteinen, und der Autor zeigt, daß und wie posthegelianische Edelsteine den Umschlag von Geschichte in Natur, Fürsichsein in Ansichsein allegorisieren. Damit aber spielt die Tragödie zum erstenmal nicht mehr bloß in einer Geschichtszeit; sie konfrontiert die Geschichte als solche ihrem Anderen. Dieser Text ist die späte Drucklegung eines Typoskripts, das noch den Wonnen der Dialektik frönte. Unterm kalten Himmel von 1999 wären andere Worte nötig, um Geschichte als Endlichkeit zu denken. Nur das apokryphe Schellingmotto, demzufolge Natur sich immerzu sucht und niemals findet, gilt unter Siliziumbedingungen strenger denn je. Hebbels Steine trinken kein Blut und keine Tränen mehr, sie rechnen.
Keywords Hebbel, Friedrich   Dialectics
Categories No categories specified
(categorize this paper)
Buy this book $58.75 new   $93.05 used   Amazon page
ISBN(s) 3631315724   3631315724
Options
Edit this record
Mark as duplicate
Export citation
Find it on Scholar
Request removal from index
Translate to english
Revision history

Download options

PhilArchive copy


Upload a copy of this paper     Check publisher's policy     Papers currently archived: 65,587
External links

Setup an account with your affiliations in order to access resources via your University's proxy server
Configure custom proxy (use this if your affiliation does not provide a proxy)
Through your library

References found in this work BETA

No references found.

Add more references

Citations of this work BETA

No citations found.

Add more citations

Similar books and articles

Analytics

Added to PP index
2015-02-13

Total views
0

Recent downloads (6 months)
0

How can I increase my downloads?

Downloads

Sorry, there are not enough data points to plot this chart.

My notes