Das Sprachspiel verantwortlicher Urheberschaft und das Problem der Willensfreiheit: Wie lässt sich der epistemische Dualismus mit einem ontologischen Monismus versöhnen?

Deutsche Zeitschrift für Philosophie 54 (5):669-707 (2006)
  Copy   BIBTEX

Abstract

Elf führende Neurowissenschaftler haben in einem Manifest, das große öffentliche Aufmerksamkeit erregt hat, das Konzept der Willensfreiheit in Frage gestellt. Der Autor verteidigt die Willensfreiheit. Er verortet sie im Sprachspiel verantwortlicher Urheberschaft, welches nur sichtbar wird aus der Teilnehmerperspektive, nicht jedoch aus dem naturwissenschaftlichen, objektivierenden Blickwinkel. Der epistemische Dualismus, der sich aus diesen beiden unterschiedlichen Perspektiven ergibt, erledigt allerdings nicht die ontologische Frage nach der monistischen Verfassung einer den Menschen als Naturwesen einschließenden Welt. Die szientistischen Lösungen dieses Problems werden erörtert. Sie scheitern allesamt an der methodischen Fiktion eines exklusiven „Blicks von Nirgendwo”. Andererseits dispensiert auch die Reflexion auf die lebensweltlichen Grundlagen der naturwissenschaftlich konstituierten Gegenstandsbereiche nicht von der ungelösten Frage, wie der in soziokulturellen Lebensformen verkörperte Geist sich selbst als Produkt der natürlichen Evolution verstehen kann

Links

PhilArchive



    Upload a copy of this work     Papers currently archived: 74,509

External links

Setup an account with your affiliations in order to access resources via your University's proxy server

Through your library

Similar books and articles

Was Bedeutet ‚Conscientia' Bei Descartes.Boris Hennig - 2004 - Dissertation, Universität Leipzig
Conscientia bei Descartes.Boris Hennig - 2006 - Zeitschrift für Philosophische Forschung 60 (1):21-36.
Die konditionale analyse Des praktischen könnens.Gottfried Seebass - 1994 - Grazer Philosophische Studien 48 (1):201-228.
Quine und die unterdeterminiertheit empirischer theorien.Jürg Freudiger - 1993 - Grazer Philosophische Studien 44 (1):41-57.
Das problem Des kriteriums und der common sense.Marian David - 1986 - Grazer Philosophische Studien 28 (1):3-16.
Carnaps 'Aufbau' in kantianischer Sicht.Werner Sauer - 1985 - Grazer Philosophische Studien 23 (1):19-35.
Das Wissende Und Wollende Subjekt in Wittgensteins Tractatus.Katalin Neumer - 1994 - Grazer Philosophische Studien 48 (1):51-74.

Analytics

Added to PP
2010-09-12

Downloads
117 (#105,153)

6 months
1 (#417,896)

Historical graph of downloads
How can I increase my downloads?

Author's Profile

Jürgen Habermas
Heidelberg University

Citations of this work

Wohin Führt Die Kausale Handlungstheorie?Georg Gasser - 2008 - In Bruno Niederbacher & Edmund Runggaldier (eds.), Was sind menschliche Personen? Ein akttheoretischer Zugang. Heusenstamm: Ontos Verlag. pp. 181-208.

Add more citations

References found in this work

No references found.

Add more references