»Hat Man Mich Verstanden?«: Nietzsche: Philosophieren in Metaphern

Stuttgart: J.B. Metzler (2018)
  Copy   BIBTEX

Abstract

Das Buch stellt Nietzsches Metaphern – durch die sich seine Philosophie überhaupt erst entfaltet – vor und zur Diskussion. Über seine Metaphern dekonstruiert Nietzsche das abendländische Denken. Seine Philosophie, sein Denken und Schreiben sind ohne seine Metaphorik – der Wille zur Macht, der Leib, das Dionysische, die Musik, Amor fati, die „grosse Gesundheit“, die ewige Wiederkehr des Gleichen, der Übermensch etc. – nicht zu erfassen. Sie stehen für seine Kritik am begrifflichen Denken und an der Vernunft, an der Verachtung des Leibes und der Triebe, und sie intonieren zudem als Elemente seiner „Experimentalphilosophie“ die Zukunft eines postmoralischen, sinnenorientierten Daseins.

Links

PhilArchive



    Upload a copy of this work     Papers currently archived: 92,923

External links

Setup an account with your affiliations in order to access resources via your University's proxy server

Through your library

Similar books and articles

... Nur einer hat mich verstanden.Rainer Greca - 1993 - Ethik Und Sozialwissenschaften 4 (1):135.
Philosophieren im Widerspruch zur Philosophie.Renate Reschke & Volker Gerhardt - 2008 - In Renate Reschke & Volker Gerhardt (eds.), Friedrich Nietzsche – Geschichte, Affekte, Medien. Akademie Verlag. pp. 269-283.
Misunderstanding Epicurus? A Nietzschean Identification.Wilson H. Shearin - 2014 - Journal of Nietzsche Studies 45 (1):68-83.

Analytics

Added to PP
2020-02-01

Downloads
5 (#1,557,834)

6 months
4 (#855,130)

Historical graph of downloads
How can I increase my downloads?

Citations of this work

No citations found.

Add more citations

References found in this work

No references found.

Add more references