Die Bedeutung von §§ 76, 77 der "Kritik der Urteilskraft" für die Entwicklung der nachkantischen Philosophie [Teil II]

Abstract

In diesem zweiten Teil wird zuerst gezeigt, dass Hegel sich am Anfang seiner Jenaer Zeit genau wie Schelling am §76 der Kritik der Urteilskraft mit Kants Gedanken eines Urgrunds orientiert, in dem Sein und Denken, Subjektives und Objektives zusammenfallen. Nach Schellings Weggang 1803 kommt Hegel aber durch seinen Freund Schelver zunehmend mit Goethe in Kontakt, dessen Methodologie eines intuitiven Verstandes im Sinne von KdU §77 Schelver als neuberufener Botanikprofessor und Direktor des botanischen Gartens in die Praxis umzusetzen hat. Hegel übernimmt diese Methodologie zuerst, im sog. zweiten Jenaer Systementwurf von 1804/5, teilweise, ab 1805 in den Vorlesungen zur Geschichte des Philosophie ganz, wobei er sie aber in einem entscheidenden Punkt weiterentwickelt. Sie liegt auch der Phänomenologie des Geistes zugrunde. Zugleich wird deutlich, warum der Systemteil ‚Logik und Metaphysik’ aufgegeben und die Metaphysik selbst zur Logik werden muss, der nun allerdings eine solche ‚Phänomenologie des Geistes’ vorangehen muss

Download options

PhilArchive



    Upload a copy of this work     Papers currently archived: 72,660

External links

Setup an account with your affiliations in order to access resources via your University's proxy server

Through your library

Analytics

Added to PP
2011-05-29

Downloads
41 (#280,680)

6 months
1 (#388,311)

Historical graph of downloads
How can I increase my downloads?

Similar books and articles

Kant und die Musik.Piero Giordanetti (ed.) - 2005 - Königshausen und Neumann.
II. Die Entwicklung der Geschichtsphilosophie W. von Humboldts.Leo Ehlen - 1911 - Archiv für Geschichte der Philosophie 24 (1):22-60.

Author's Profile

Eckart Förster
Humboldt-University, Berlin

References found in this work

No references found.

Add more references

Citations of this work

Intuition and Nature in Kant and Goethe.Jennifer Mensch - 2011 - European Journal of Philosophy 19 (3):431-453.

Add more citations